Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ansprüche der Bankkunden wachsen

27.07.2006
Bankkunden werden immer anspruchsvoller. Davon gehen die Entscheider deutscher Kreditinstitute aus. 93 Prozent rechnen damit, dass ihre Kunden zukünftig hohen bis sehr hohen Wert auf gute Beratung durch die eigenen Bankmitarbeiter legen.

Fast sieben von zehn der Fach- und Führungskräfte glauben, dass die Beratungskompetenz schon heute entscheidend für den Markterfolg ist. Auch bei den übrigen Anforderungen ihrer Kunden sehen sich die Bankmanager mit steigenden Ansprüchen konfrontiert. Das ergibt die Studie „Potenzialanalyse Vertrieb“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Banken+Partner sowie dem Lehrstuhl Bankwesen der Universität Leipzig.

80 Prozent der Führungskräfte deutscher Banken schätzen die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ihrer Mitarbeiter schon heute als besonders wichtig ein. Für die Zukunft gehen sogar 88 Prozent der Befragten davon aus, dass diese Eigenschaften wettbewerbsentscheidend sein werden. Stark an Bedeutung zunehmen werden zudem maßgeschneiderte Produktangebote sowie das Online-Banking. 79 Prozent der Bankmanager schätzen, dass die Kunden künftig speziell auf sie zugeschnittene Produktpakete verstärkt nachfragen werden. Aktuell stufen diese Leistung nur etwa halb so viele Befragte als wichtig ein.

Einen noch stärkeren Bedeutungszuwachs prognostizieren die Entscheider für das Online-Banking. Angesichts der steigenden Internetnutzung in Deutschland gehen mehr als sechs von zehn Befragte davon aus, dass noch mehr Kunden weniger betreuungsintensive Bankgeschäfte in Zukunft von zuhause aus erledigen möchten. Diesen Faktor halten aktuell nur 21 Prozent der Bankentscheider für wichtig. Auch Produkte von Drittanbietern, flexible Öffnungszeiten und die regelmäßige Information durch die Bank gewinnen nach Ansicht der Führungskräfte stark an Gewicht. Diese Angebote halten aber weiterhin weniger als die Hälfte der Bankmanager für entscheidend.

Die wachsenden Ansprüche der Kunden stellen das Customer Relationship Management (CRM) der Banken vor neue Herausforderungen. Es sollte einer ständigen Überprüfung unterworfen werden, um die sich ändernden Kundenanforderungen zu befriedigen. So gibt es zum Beispiel beim Online-Banking Optimierungsbedarf. Fast 40 Prozent aller Bankkunden nutzen es bereits. Sie schätzen besonders die Unabhängigkeit von den Öffnungszeiten, die Bequemlichkeit und die Zeitersparnis. Größtes Hindernis beim Bezahlen per Mausklick bleibt allerdings das mangelnde Vertrauen in die Sicherheit. Nahezu jeder Bankkunde, sowohl Nutzer als auch Nicht-Nutzer von Online-Banking, wünscht sich eine Verbesserung der Sicherheit.

Die Presseinformation basiert auf den Ergebnissen der Panelbefragung „Potenzialanalyse Vertrieb“. Steria Mummert Consulting befragte in Kooperation mit dem Fachmagazin Banken+Partner und dem Lehrstuhl Bankwesen der Universität Leipzig im Januar und Februar 2006 76 Vorstände deutscher Kreditinstitute. Der Berichtsband bildet die aktuellen Trends im Bankgeschäft ab. Als Schwerpunktthema wurde in dieser Umfrage der „Status auf dem Weg zur Vertriebsbank“ untersucht.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Berichte zu: Bankkunde Bankmanager Führungskraft Online-Banking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics