Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwere Zeiten für das Geschäft mit der Schönheit / Neue Zielgruppen sollen Umsätze beleben

20.07.2006
* Werbe- Rekordjahr für Haar- und Gesichtspflege
* SevenOneMedia veröffentlicht MediaReport "Haarpflege & Kosmetik"

Der deutsche Markt für Körperpflege ist mit einem Umsatz von über elf Milliarden Euro nach wie vor der größte in Westeuropa. Allerdings kämpft das Beauty-Business seit Jahren mit stagnierenden, teilweise sogar sinkenden Umsätzen. Wie der MediaReport "Haarpflege und Kosmetik" des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media zeigt, investiert die Körperpflege-Industrie nun verstärkt in Innovationen, um neue Zielgruppen zu gewinnen. Deshalb fließen Werbegelder immer mehr in Nischenmärkte mit Potenzial.

So stehen unter anderem ältere Zielgruppen im Fokus der Branche. Der Markt für Anti-Aging-Produkte wächst massiv und entwickelt sich damit zu einem Umsatztreiber der Branche. Nach wie vor birgt der Markt der Männerkosmetik ein Riesenpotenzial. Allerdings führten sinkende Erlöse bei den klassischen Segmenten After Shaves und Rasiermitteln zu Umsatzeinbrüchen. Denn das Sparverhalten der Verbraucher hat nach dem Boomjahr 2001 auch vor der Männer-Kosmetik nicht Halt gemacht.

Aber die Hersteller sehen Licht am Horizont: Auf Gesichtspflege legen gerade Männer mehr Wert. Sie wollen sich nicht mehr nur auf ihre natürliche Ausstrahlung verlassen und setzen zunehmend auf kosmetische Unterstützung. Selbst Puder, Kajal und Lipgloss haben mittlerweile die Badezimmer der Männer erreicht. Das Wachstumspotenzial ist hier noch lange nicht ausgeschöpft.

Ein weiterer Nischenmarkt mit Zukunft ist die Naturkosmetik. Immer mehr Verbraucher setzen auf Bio und Wellness und interessieren sich für Kosmetik ohne chemische Zusätze. In der Folge haben Naturkosmetika im vergangenen Jahr rund 550 Millionen Euro Umsatz gemacht. Neue Absatzwege sorgen für Wachstum: Auch Discounter wie Aldi oder Plus bieten in ihren Filialen mittlerweile Naturkosmetik an.

Der Verdrängungswettbewerb im Körperpflegemarkt nimmt, wie in vielen anderen Branchen auch, immer mehr zu. Um den Markt zu beleben und sich zu behaupten, investieren die Hersteller verstärkt in Werbung. So erhöht das Beauty-Business seit Jahren die Werbegelder und zählt aktuell zu den fünf werbeintensivsten Wirtschaftszweigen in Deutschland. Die Werbeinvestitionen für Haarpflege und pflegende Kosmetik erreichten 2005 sogar Rekordwerte. Dabei setzen die Hersteller primär auf das reichweitenstarke Fernsehen.

Auf 72 Seiten analysiert der MediaReport "Haarpflege und Kosmetik" wichtige Entwicklungen in der Branche. Er bietet außerdem umfangreiche Informationen und Beispiele für die Mediaplanung. Untersucht werden zum Beispiel Werbedruck und Flightingstrategien von Werbekampagnen. Die Studie kann gegen eine Schutzgebühr von 40 Euro per Mail (andreas.baehren@sevenonemedia.de) bestellt werden. Für Journalisten ist sie kostenlos.

Andreas Kühner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.sevenonemedia.de

Weitere Berichte zu: MediaReport Naturkosmetik Zielgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften