Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autismus häufiger als bisher angenommen

14.07.2006
Eins von 100 Kindern betroffen

Eins von 100 Kindern ist durch Autismus oder ähnliche Funktionsstörungen geschädigt, dies gaben Wissenschaftler vom Guy's and St Thomas' Hospital in Süd London in der jüngsten Ausgabe des englischen Medizinjournals Lancet bekannt. Außerdem kritisieren sie, dass die Versorgung der Behinderten in Anbetracht der Notwendigkeit unzureichend sei. Besonders der Service in den Bereichen Gesundheit, Bildung und sozialer Betreuung sollte weiter ausgebaut werden.

"Man sollte die epidemiologischen Studien differenziert betrachten", so Stephan Partl, Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikum Würzburg http://www.klinik.uni-wuerzburg.de , im Gespräch mit pressetext. Der Anstieg der autistischen Fälle sei schon länger bekannt. Ein Grund hierfür ist die Anzahl der Untergruppen von Autismus wie die Schizoide Persönlichkeitsstörung, Borderline oder ADHS, die sich in den letzten Jahren herausgebildet haben, erläutert Partl.

Die Forscher untersuchten 57.000 Kinder in einem Alter zwischen neun und zehn Jahren im Jahr 2001. Dabei stellten sie fest, dass 255 Kinder bereits mit Autismus diagnostiziert wurden und dass bei 1.515 Kindern eine mögliche unentdeckte Funktionsstörung vorlag. Eine Verbreitung des klassischen kindlichen Autismus lag in 39, andere Funktionsstörungen in 77 und Autismus in 116 Fällen von 10.000 Untersuchten vor. Die Ergebnisse wurden von den Forschern hochgerechnet. Demnach leidet eins von 100 britischen Kindern an Autismus.

... mehr zu:
»Autismus »Funktionsstörung

Mit diesen Erkenntnissen belegen die Forscher, dass die Verbreitung von Autismus und die zugehörigen Funktionsstörungen höher sind, als bisher angenommen. In den frühen Neunziger Jahren schätzten die Experten, dass es vier bis fünf autistisch Erkrankte pro 10.000 Menschen in England gibt. Ob dieser Anstieg auf einer besseren Ermittlung durch erweiterte diagnostische Kriterien oder einfach einer vermehrten Anzahl an Kranken beruht, sei noch unklar, so die Wissenschaftler.

Autismus ist eine tief greifende Beziehungs- und Kommunikationsstörung, bei der die Ursachen noch ungeklärt sind. In der klinischen Praxis unterscheidet man drei Formen: Frühkindlicher Autismus, Atypischer Autismus und Asperger Syndrom (AS). Das Asperger-Syndrom gilt als leichte Form, die durch Kriterien wie extremer Ichbezogenheit, eingegrenzte Interessen, Rede- und Sprachbesonderheiten, nonverbale Kommunikationsprobleme sowie motorischer Unbeholfenheit gekennzeichnet ist. Frühkindlicher Autismus zeigt sich bis zum dritten Lebensjahr, indem Kinder zunächst keine Gesten, kein Lächeln und kein Wort verstehen. Sie ziehen sich zurück und kapseln sich ab.

Ines Gerasch | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.guysandstthomas.nhs.uk
http://www.thelancet.com

Weitere Berichte zu: Autismus Funktionsstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik