Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewichtszunahme in den Wechseljahren erhöht Brustkrebsrisiko

13.07.2006
Gewichtsabnahme vermindert Risiko um 57 Prozent

Eine Studie des Brigham and Women's Hospital und der Harvard Medical School hat belegt, dass Frauen, die während der Wechseljahre zunehmen, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko haben. Veröffentlicht wurden die Forschungsergebnisse in der jüngsten Ausgabe des Magazins Journal of the American Association.

"Bei Übergewicht gilt Brustkrebs als Risiko", so Michael Micksche, Leiter des Instituts für Krebsforschung an der Medizinischen Universität Wien http://www.meduniwien.ac.at , im Gespräch mit pressetext. Um Brustkrebs vorzubeugen wird von der Krebshilfe http://www.krebshilfe.net ein regelmäßiges sportliches Training empfohlen. Besonders wichtig sei aber in jedem Alter, dass der Body-Mass-Index im Normalbereich liegt, erklärt Micksche. Fördern könne man dies durch viel Bewegung sowie einer ausgewogenen und kalorienarmen Ernährung, erläutert Micksche weiter.

Die US-Forscher fanden heraus, dass eine Gewichtszunahme von 9,9 Kilogramm während der Wechseljahre das Risiko an Brustkrebs zu erkranken bei Frauen um 18 Prozent erhöht. Dagegen hatten Frauen, die während der Wechseljahre 9,9 Kilogramm abnahmen ein vermindertes Risiko um 57 Prozent. Bei Gewichtsabnahme während der Wechseljahre sinkt der Level an Östrogenhormonen und damit auch das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, da eine vermehrte Östrogenproduktion für Brustkrebs verantwortlich ist. Das Fettgewebe ist Speicherplatz für Östrogene, daher ist gerade eine Gewichtsreduktion von Vorteil, so Micksche.

In der Studie wurden 87.000 Frauen in einem Alter von 30 bis 55 Jahren untersucht. Ihr Gewicht wurde ab ihrem 18. Lebensjahr vom Forscherteam notiert. Frauen, die seit ihrem 18. Lebensjahr mehr als 24,9 Kilogramm zunahmen, hatten ein 45 Prozent höheres Risiko an Brustkrebs zu erkranken als Frauen, die ihr Gewicht hielten. Außerdem stellten sie fest, dass 15 Prozent der Fälle von Brustkrebs in der Studie auf eine Gewichtszunahme seit dem 18. Lebensjahr von mindestens zwei Kilogramm zurückzuführen ist.

Die Hormonumstellung in den Wechseljahren verursacht bei vielen Frauen Beschwerden und kann die Entstehung von Krankheiten begünstigen. Denn in den Wechseljahren greifen körperliche, psychische und soziale Veränderungen ineinander. Beschwerden infolge des Hormonabfalls während der Wechseljahre können Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Schwindel und Herzjagen, verstärkte Wassereinlagerung im Gewebe sowie seelische Verstimmungen sein. Aber auch Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder erhöhter Blutdruck sind möglich.

Ines Gerasch | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.brighamandwomens.org
http://hms.harvard.edu
http://jama.ama-assn.org

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Brustkrebsrisiko Gewichtszunahme Wechseljahre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik