Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alleinleben älterer Menschen verdoppelt Herzrisiko

13.07.2006
Anzahl der Betroffenen in Bevölkerung überproportional

Das Alleinleben verdoppelt das Risiko einer schweren Herzerkrankung im Vergleich zum Leben mit einem Partner. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Aarhus Sygehus Universitätsklinik gekommen. Frauen über 60 Jahren und Männer über 50 Jahren, die alleine lebten, verfügten über eine erhöhtes Risiko für Krankheiten wie eine schwere Angina pectoris oder Herzanfälle. Die Ergebnisse der Studie erscheinen in dem Fachmagazin Journal of Epidemiology and Community Health.

Laut BBC gehen Herzexperten davon aus, dass Rauchen und eine schlechte Ernährung, Angewohnheiten, die unter alleine lebenden Menschen verbreiteter sind, die Ursachen für ein erhöhtes Risiko seien. Für die aktuelle Studie untersuchte das Forscherteam die Daten von mehr als 138.000 Erwachsenen aus der Region um Aarhus. Zwischen 2000 und 2002 wurde bei 646 Personen eine schwere Angina festgestellt, erlitten einen Herzinfarkt oder starben aufgrund eines schweren Herzproblems. Alter und Alleinleben waren die stärksten Faktoren, die auf ein Entstehen einer dieser Erkrankungen hinwiesen. Alleinlebende Frauen über 60 Jahren machten etwas mehr als fünf Prozent der Bevölkerung aus. Auf sie entfiel ein Drittel aller Todesfälle innerhalb von 30 Tagen nach der Diagnose. Einsame Männer über 50 Jahren machten unter acht Prozent der Bevölkerung aus. Zwei Drittel der Todesfälle traten innerhalb der Monatsfrist ein.

Zu den geringsten Risikofaktoren gehörten das Leben mit einem Partner, ein hoher Bildungsstand und die Berufstätigkeit. Geschiedene Frauen verfügten ebenfalls über ein geringeres Herzrisiko. Rauchen, Übergewicht und hohe Cholesterinwerte sind unter alleine lebenden Menschen weiter verbreitet. Diese Gruppe verfügt zusätzlich eher über kein soziales Netz und besucht den Hausarzt eher seltener. Die leitende Wissenschaftlerin Kirsten Nielsen erklärte, dass es beim Alleinleben zu einer Anhäufung von Risikofaktoren für Herzerkrankungen komme. Es passiere jedoch noch etwas anderes, dass bisher noch nicht identifiziert worden sei. "Studien mit Affen haben gezeigt, dass isolierte Tiere über ein höheres Atherosklerose-Risiko verfügen. Das Alleinleben ist ein Risikofaktor, den praktische Ärzte berücksichtigen sollten. Es könnte notwendig werden, die Betroffenen gezielt über die Möglichkeiten zur Verringerung ihrer Krankheitsrisiken zu informieren."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://jech.bmjjournals.com

Weitere Berichte zu: Angina Herzrisiko Risikofaktor Todesfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie