Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Afrikas Energiesektor im Aufschwung

05.07.2006
Ungeachtet der zahlreichen Risiken, die in Afrika mit dem Betrieb von Kraftwerken verbundenen sind, prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan dem afrikanischen Energiesektor gute Wachstumschancen.
Insbesondere Nigeria, Südafrika und einige Länder Nord-, Zentral- und Ostafrikas werden der neuen Studie zufolge von dieser Entwicklung profitieren. Frost & Sullivan Manager Harald Thaler rechnet damit, dass der Umsatz des afrikanischen Dampf- und Gasturbinen-Marktes von 982,2 Millionen US-Dollar im letzten Jahr auf 1235,2 Millionen US-Dollar in 2012 ansteigen wird.

Globalisierung und Bevölkerungswachstum kurbeln den Markt an

Ein Grund dafür liegt in der globalisierten Wirtschaft, die sich zunehmend in Afrika engagiert. Zudem deckt die derzeitige Energieversorgung den ständig steigenden Strombedarf in Afrika nicht mehr ausreichend ab. Folglich wird der afrikanische Energiesektor seine Turbinenkapazitäten nachhaltig erweitern müssen. Dabei sollen die umfangreichen fossilen Brennstoffreserven und Erdgasvorkommen den Ausbau von sowohl herkömmlichen, als auch von Dampf-und Gasturbinen-Kraftwerken vorantreiben.

In Anbetracht der enormen, sich langfristig bietenden Möglichkeiten müssen Marktteilnehmer die Wachstumsmöglichkeiten überregional betrachten. In punkto Finanzierungsmechanismen und Energiehandel werden ausländische Investitionen aufgrund der sich derzeit vollziehenden Entwicklungsphase zunehmen und so den Turbinenmarkt ankurbeln.

"Der auf zahlreiche Faktoren zurückzuführende wirtschaftliche Aufschwung und die wachsende Bevölkerung werden zu einem Boom des Energiemarktes führen," so Thaler. "Allerdings können die politische Instabilität und der Mangel an Sicherheit ausländische Investoren, vor einer Investition in den afrikanischen Markt abschrecken. Nur wer diese Herausforderung meistert, wird von den vielfältigen Möglichkeiten in dieser Region profitieren."

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die stratetgische Analyse der afrikanischen Dampf- und Gasturbinen-Märkte (B922-14) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Anna Lay, Corporate Communications (Anna.Lay@frost.com).

Diese Studie ist Teil des Energy & Power Abonnements, das sich mit Studien zu folgenden Märkte befasst: Dampf- und Gasturbinenmärkte des Nahen Ostens und Nordafrikas; Märkte in Afrika und in Nahost für Kraftwerkbetreiber und die europäischen Dampf- und Gasturbinen-Märkte. Sämtliche Studien enthalten detaillierte Informationen über Marktlage und Wirtschaftstrends, die auf der Auswertung ausführlicher Interviews mit Marktteilnehmern basieren.

Titel der Analyse: Die afrikanischen Dampf- und Gasturbinen-Märkte (B922-14)

Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 26 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:
Anna Lay
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-77033-12
Fax: 069-234566
E-Mail: Anna.Lay@frost.com

Anna Lay | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.presse.frost.com

Weitere Berichte zu: Energiesektor Gasturbinen-Markt Investition Lay@frost

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten