Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Italienischer Solarstrommarkt wächst trotz Hindernissen

22.06.2006
Marktteilnehmer erwarten neu installierte Leistung von 52,5 Megawatt bis Ende 2006 in Italien. Aktuelle Studie liefert erstmals Primärdaten über die Strukturen des italienischen Photovoltaikmarktes.
Mit großen Erwartungen blickt die Photovoltaikbranche zurzeit nach Italien. Ein Grund dafür ist das Ende Juli 2005 in Kraft getretene „Conto

Energia“, das – im europäischen Vergleich – hohe Einspeisetarife für Solarstrom festlegt. Marktteilnehmer, die in Italien tätig werden wollen, müssen sich jedoch auf eine im Vergleich zu anderen Ländern wie z.B. Deutschland neue Marktstruktur einstellen. Was die Entwicklung des Marktes in diesem Jahr angeht, sind die Befragten zuversichtlich: Ende 2006 sollen durchschnittlich 52,5 Megawatt Leistung neu installiert sein. Das sind erste Ergebnisse der neuen EuPD Research-Studie „Der italienische Photovoltaikmarkt 2006 – Grundlagen, Potenziale, Risiken“, die auf der Branchenmesse Intersolar in Freiburg vorgestellt wurde. Im Rahmen der Studie sind erstmals Primärdaten über die Marktstrukturen in Italien erhoben worden.

Italienische Marktteilnehmer sind „Allrounder“

Die Analyse der bestehenden Marktstrukturen in Italien zeigt: Der dortige Photovoltaikmarkt befindet sich noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Marktteilnehmer sind – anders als z.B. im deutschen Solarstrommarkt – mit noch wenig entwickelten Vertriebsstrukturen konfrontiert. Das Spektrum reicht vom ein- bis zum vierstufigen Vertrieb. Zudem haben die befragten Distributoren, Großhändler und Systemintegratoren ein breites Leistungsspektrum und können deshalb als „Allrounder“ bezeichnet werden. So installieren zwei Drittel der Unternehmen Solarstromanlagen; auch bietet jeder Dritte seinen Kunden Planungsleistungen an.

Bei der Auswahl des Produkts liegt die Priorität der befragten Unternehmen nicht auf der Verfügbarkeit. Sehr wichtig sind nach Ansicht von 60 Prozent der Firmen Qualität der Ware, Leistungsgarantie und -grad (jeweils 50 Prozent) sowie die einfache Anwendung und Montage (40 Prozent). Ein Grund dafür sind u.a. negative Erfahrungen der Firmen im Rahmen des 10.000-Dächer-Programms. Laut Aussagen der befragten Unternehmen habe es hier häufig Probleme mit der Leistungsfähigkeit installierter Anlagen gegeben. Das erklärt u.a. warum jedes dritte Unternehmen großen Wert auf Komplettsysteme legt. Durch die mangelnde Erfahrung mit der Installation von Photovoltaikanlagen fragen die Installationsbetriebe verstärkt nach solchen Paketlösungen.

Positive Wachstumsprognose trotz administrativer Hürden

Trotz der guten Ausgangslage aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen, den klimatischen Verhältnissen sowie der hohen Antragszahlen für neue Anlagen wird die Menge der tatsächlich umgesetzten Projekte und damit das Wachstum des italienischen Marktes durch mehrere Faktoren beeinträchtigt.

Insbesondere bei der Realisierung der Photovoltaikprojekte ergeben sich nach Ansicht der Befragten Verzögerungen. Jedes zweite Unternehmen macht dafür bürokratische bzw. administrative Hürden sowie die italienische Gesetzgebung (35 Prozent) verantwortlich. Dazu gehören beispielsweise das kompliziert ausgestaltete Fördersystem oder langwierige Verfahren bei der Erteilung von Baugenehmigungen für Solarstromanlagen. Auch die schlechte Verfügbarkeit von Solarmodulen spielt nach Ansicht von 50 Prozent der befragten Marktteilnehmer für das weitere Marktwachstum eine entscheidende Rolle.

Dennoch sind die Einschätzungen der Befragten bezüglich der weiteren Entwicklungen des Photovoltaikmarktes in Italien optimistisch. Für 2006 gehen die Unternehmen von einer neu installierten Leistung von durchschnittlich 52,5 Megawatt aus. In 2007 sollen es bereits durchschnittlich rund 110, ein Jahr später etwa 181 Megawatt sein.

Für die aktuelle Studie hat EuPD Research in Tiefeninterviews Marktteilnehmer zu ihrer Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Entwicklung des italienischen Solarstrommarktes befragt. In der Analyse sind Unternehmen berücksichtigt, die zusammen 80 Prozent des Gesamtmarktes in 2005 repräsentieren.

Weitere Informationen über die aktuelle EuPD Research-Studie „Der italienische Photovoltaikmarkt 2006 – Grundlagen, Potenziale, Risiken“ unter:

Europressedienst Bonn
Caroline Rosin
Fon +49 (0)228 – 42 966 – 42
E-Mail c.rosin@europressedienst.com

Caroline Rosin | Europressedienst Bonn
Weitere Informationen:
http://www.europressedienst.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie