Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Studie: M&A-Boom bei Privatbanken

20.06.2006
Zahl der Transaktionen um 80 Prozent gestiegen

Die Übernahmeaktivitäten der Privatbanken haben im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. So stieg die Zahl der Fusionen und Übernahmen 2005 gegenüber dem Vorjahr weltweit um 80 Prozent. 89 Prozent der Privatbanken suchen zurzeit aktiv nach Übernahmekandidaten oder würden bei passender Gelegenheit zugreifen. Fast 22 Prozent gehen davon aus, in den kommenden drei Jahren mehr als 1 Mrd. US$ in Übernahmen zu investieren. Das hat eine KPMG-Studie ergeben, für die 147 Privatbanken in aller Welt befragt wurden.

Die Zahl der M&A-Transaktionen im Bereich der Privatbanken stieg 2005 auf insgesamt 258 (zum Vergleich 2004: 142, 2003: 113). Die Inlandsakquisitionen stellen dabei mit 78 Prozent der Vertragsabschlüsse immer noch den Großteil aller Transaktionen dar. Das durchschnittliche Volumen (nicht eingerechnet die fünf größten Abschlüsse) blieb mit 103 Millionen US-Dollar auf dem Stand des Vorjahres.

Größtes Potenzial: Asien-Pazifik-Region

Die meisten Impulse für M&A-Aktivitäten bietet der Zuwachs an Privatvermögen innerhalb der asiatischen Märkte. So war fast die Hälfte (45 Prozent) der im letzten Jahr getätigten Unternehmensakquisitionen in der Region Asien-Pazifik angesiedelt, gefolgt von Europa (34 Prozent). Befragt nach den Ländern, in die sie bevorzugt expandieren würden, nannten die Befragten am häufigsten China, danach Indien. Dem steht jedoch offensichtlich ein knappes Angebot an angemessenen Akquisitionszielen gegenüber. Frank Nagel, Partner im Bereich Advisory bei KPMG: "Obwohl Asien das größte Potenzial birgt, werden Transaktionen nach wie vor von nationalen Marktteilnehmern dominiert. Dabei steht die Ausweitung des Marktanteils sowie Kostenersparnis durch Skaleneffekte im Vordergrund."

Trotz der Zunahme der M&A Aktivitäten genießt organisches Wachstum nach wie vor die höchste Priorität. Die Mehrheit der Befragten (57 Prozent) glaubt, dass organisches Wachstum wichtiger sei als Wachstum durch Akquisitionen. Doch schon jedes dritte Unternehmen (33 Prozent) gab an, innerhalb der kommenden drei Jahre in erster Linie durch Zukäufe wachsen zu wollen. 2005 sagten das nur 13 Prozent.

M&A-Transaktionen steigerten meist den Shareholder Value
Positiv äußerten sich die meisten Befragten über die Auswirkungen einer erfolgten Transaktion. So gaben 42 Prozent an, der Shareholder Value des eigenen Unternehmens habe sich durch eine Übernahme in den vergangenen drei Jahren „deutlich“ erhöht. Weitere 40 Prozent meinen, er habe „etwas“ zugelegt. Die europäischen Befragten äußerten sich hier deutlich positiver (kumuliert 92 Prozent Zustimmung) als die Privatbanken in Asien (kumuliert 62 Prozent Zustimmung).

Frank Nagel: „Private Banking ist in vielen Teilen der Welt nach wie vor fragmentiert, aber viele Marktteilnehmern erwarten eine Konsolidierung. Großbanken sehen Private Banking zunehmend als attraktives Geschäftsfeld mit stabilen und auskömmlichen Margen und wollen das Feld nicht mehr kleineren, regionalen Instituten überlassen. Die mit Großbanken verbundenen Skaleneffekte werden den Druck zur Kon-solidierung unter den kleineren Marktteilnehmern erhöhen.“

Hinweis: Die Studie „Hungry for more? Acquisition appetite and strategy in the global private banking and wealth management industry” wurde zum dritten Mal durchgeführt.

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Großbank KPMG-Studie Marktteilnehmer Privatbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics