Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzte Operationsführung kurbelt Nachfrage nach landbasierten Sensoren in Europa an

12.06.2006
Landbasierte Sensoren nehmen bei der vernetzten Operationsführung (Network Centric Warfare, NCW) eine zunehmende Bedeutung ein. Das hat eine neue Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.defense.frost.com) ergeben. Die Experten erwarten, dass sich der Gesamtumsatz für landbasierte ISTAR-Systeme in Europa von 2006 bis 2015 auf diesem Gebiet auf 920,5 Millionen US-Dollar belaufen wird.
Während die Nachfrage nach Radarsystemen zur Kampfgebietüberwachung (Battle Field Surveillance Radars, BFSR) infolge begrenzter Aufrüstungsmöglichkeiten gering bleibt, dominieren der Analyse zufolge Systeme zur Ortung von Waffen (Weapons Locating Radars, WLR) und selbstständige Bodensensoren (Unattended Ground Sensors, UGS) den Markt.

Breiterer Einsatz vernetzter UGS-Systeme erwartet

Um eine ständige und umfassende Überwachung und Waffenlokalisierung zu ermöglichen, setzt das Militär zunehmend vernetzte UGS-Systeme ein. Frost & Sullivan geht davon aus, dass diese Systeme ab 2011 als Teil größerer Sensorennetzwerke verwendet und so bis zum Jahr 2015 einen bedeutenden Marktanteil an Produktion und Umsatz ausmachen werden.

Allerdings existieren noch keine einheitlichen Richtlinien darüber, wie vernetzte UGS-Systeme eingesetzt werden sollen. So orten beispielsweise vernetzte Sensoren Waffen, ohne über präzise Vorgaben zu Waffentyp, Erkennungsbereich und Einsatz der Systeme zu verfügen.

NATO-Richtlinien für Landstreitkräfte beeinflussen UGS-Markt

NATO-Richtlinien für Landstreitkräfte werden der Analyse zufolge einen direkten Einfluss auf die Entwicklung des UGS-Marktes haben. Da die modernen Militäroperationen asymmetrisch verlaufen, steigt die Bedeutung der Bodenüberwachung. NATO-Missionen für Notfälle, zur Friedenssicherung und Kriegsbekämpfung werden ebenfalls ein wichtiger Faktor für die Marktentwicklung sein.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die stratetgische Analyse der europäischen landbasierten ISTAR-Märkte (B721-16) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Anna Lay, Corporate Communications (Anna.Lay@frost.com).

European Land-Based ISTAR Markets - Ground Radar & Unmanned Sensors ist Teil des Aerospace and Defense Abonnements, das auch Untersuchungen aus den folgenden Bereichen beinhaltet: Kampfgebietüberwachungsradar (BFSR), Waffenlokalisierungsradar (WLR), akustische Waffenlokalisierungssysteme (AWL) und selbstständige Bodensensoren (UGS). Die Studie analysiert Hauptmarkttreiber und -hemmnisse, die sich auf jeden einzelnen der oben genannten Punkte beziehen, und bietet außerdem strategische Empfehlungen zum Nutzen der Marktteilnehmer.

Titel der Analyse: European Land-Based ISTAR Markets - Ground Radar & Unmanned Sensors (B721-16)

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 25 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:

Anna Lay
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-77033-12
Fax: 069-234566
E-Mail: Anna.Lay@frost.com

Anna Lay | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.defense.frost.com
http://www.presse.frost.com

Weitere Berichte zu: Ground Operationsführung Radar Sensor UGS-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics