Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentenorganisation AIESEC prüft die Stimmung in den Fußball-Städten

08.06.2006


"Die Welt zu Gast bei Freunden" ist das Motto der Fußball-WM. Wie sehen das jedoch die Gäste? Das will die weltumspannende Studentenorganisation AIESEC herausfinden. Freundlichkeit, Sicherheit, Infrastruktur und Organisation in den zwölf deutschen WM-Städten sind Gegenstand der Studie, die AIESEC in den kommenden Wochen erhebt. Auf Initiative des Leipziger AIESEC-Komitees untersuchen Studenten gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Marketing der Universität Leipzig, ob die WM-Städte ihrem eigenen Leitspruch gerecht werden.

Das Ergebnis des AIESEC-WM-Checks wird auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, dem 22. Juni, 11 Uhr, auf der Presseclub Lounge im Leipziger Gewandhaus bekannt gegeben.

"Der WM-Check" ist das größte studentische Projekt zu dieser Fußball-Weltmeisterschaft. Mehr als 100 Studierende aus aller Welt befragen über 3000 Fußball-Fans vor Ort nach ihren Eindrücken von den Austragungsorten. Für die Studie hat AIESEC Studenten aus Ägypten, Australien, Brasilien, China, der Elfenbeinküste, Finnland, Italien, Japan, Kanada, Kenia, Mazedonien, Mexiko, Nigeria, Panama, Polen, Russland, Tunesien, der Türkei, der Ukraine und den USA ausgewählt.

Nach der Rückkehr aus den WM-Städten wertet der Lehrstuhl für Marketing unter Leitung von Prof. Dr. Helge Löbler die Daten aus. Der Lehrstuhl hat zu diesem Zweck ein eigenes Forschungsseminar eingerichtet. Die Leipziger Studentin Karolin Meyer und Damola Babalola aus Nigeria leiten das Projekt. Seit anderthalb Monaten arbeitet Babalola für den WM-Check in Deutschland. Für sich hat er bereits festgestellt: "Germany is ready to host the friendliest and best organized World Cup ever!"

Unterstützt wird das Projekt vor allem von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers, den Leipziger Verkehrsbetrieben, dem Mitteldeutschen Presseclub e.V. und dem IT-Unternehmen Nutzwerk GmbH.

Weitere Informationen:


Dagmar Röller
Telefon: 0175 2889800


E-Mail: WMcheck@aiesec.de
Fax: 0341 97-33649

Pressestelle | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: AIESEC Presseclub Studentenorganisation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics