Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie über das Image des Berliner Wirtschaftsstandortes

05.12.2001


Berlin wird zuerst als Hauptstadt- und Regierungssitz und weniger als Wirtschaftsstandort wahrgenommen. Das ist das Ergebnis der neuen Studie über "Das Image Berlins als Wirtschaftsstandort", die Partner für Berlin im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie von der Firma advis Berlin erstellen ließ. Die Studie belegt sowohl positive als auch kritische Aspekte des Wirtschaftsstandorts Berlin. So hat Berlin im Dienstleistungsbereich ein positives Image und wird als guter Standort in Europa bezeichnet. Kritischer werden vor allem Aspekte wie Transport- und Verkehr in Berlin gesehen, besonders bei denjenigen Befragten, deren Unternehmen bereits Repräsentanzen in Berlin haben. Auf der anderen Seite bietet Berlin ausgezeichnete Bedingungen für kreative, innovative Unternehmen und ist vor allem für die Medienwirtschaft ein geeigneter Standort. In Osteuropa ist das Image Berlins als Wirtschaftsstandort durchweg für fast alle Branchen positiver als bei den westeuropäischen Nachbarn. Als Knotenpunkt für die Beziehungen von Ost- und Westeuropa sehen fast die Hälfte der befragten Manager Berlin vor Wien, Prag, Warschau, Brüssel, Paris, Frankfurt, London und Hamburg. Wirtschaftlich allerdings hat das noch zu wenig Bedeutung. Überwiegend positiv ist die Meinung der Befragten zur wirtschaftlichen Situation des Standortes Berlin in den nächsten zehn Jahren.

... mehr zu:
»Aspekt »Wirtschaftsstandort

Die Studie stützt sich auf eine telefonische Befragung im Oktober 2001 von Führungskräften in 651 international tätigen Unternehmen aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland sowie aus Japan und den USA. Diese Länder stellen für Berlin einen wichtigen Zielmarkt dar. Befragt wurden Wirtschaftsentscheider aus den für Berlin wichtigen Branchen der Young Creative Industries wie Design, Multimedia, Architektur u.a. sowie den Zukunftsbranchen Biotechnologie, Umwelt-, Verkehrs-, Medizintechnik, Medien, Information und Kommunikation sowie unternehmensbezogene Dienstleistungen, Call Center und Finanzdienstleister.

Die Studie ist bei Partner für Berlin, Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH, Charlottenstraße 65, 10117 Berlin erhältlich.


ots Originaltext: Partner für Berlin
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Partner für Berlin
Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH
Bärbel Petersen
Charlottenstraße 65
Tel: 030/202 40 118
Fax: 030/202 40 155
petersen@berlin-partner.de

| ots

Weitere Berichte zu: Aspekt Wirtschaftsstandort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften