Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für Pandemie-Impfstoff weiter Priorität

01.06.2006


GlaxoSmithKline startet weitere Studien zur Impfstoff-Entwicklung für den Pandemiefall

Die Impfstoff-Forschung bei GlaxoSmithKline (GSK) verfolgt mehrere Zielrichtungen, um gegen ein mögliches Pandemie-Virus den bestmöglichen Impfstoff zu entwickeln. In einer internationalen Studie testet GSK nun einen Impfstoff-Kandidaten der zweiten Generation. Dieser enthält ein modernes Adjuvans, das den Körper zu einer Immunantwort stimulieren soll, die gegen verschiedene Varianten von H5N1 wirksam ist. Für die Studie in Deutschland sucht GSK aktuell noch Teilnehmer.

GSK hält konsequent am Programm zur Vorsorge gegen eine Pandemie fest. Dr. Michael Herschel, Leiter Klinische Forschung bei GlaxoSmithKline, betont: "Das H5N1-Virus ist zwar aus den Schlagzeilen, aber leider nicht aus der Welt. Experten schätzen, dass die Risiken durch die Vogelgrippe derzeit größer sind als im vergangenen Herbst. Deshalb muss die Forschung konsequent weitergehen, damit wir möglichst bald sichere und wirksame Impfstoffe in ausreichender Menge bereitstellen können."

Die internationale GSK-Studie für den Impfstoff der zweiten Generation wird von Belgien aus koordiniert; die Durchführung erfolgt in sieben europäischen Ländern. Für die erste dieser Studien hat die zuständige Ethikkommission ihre Zustimmung bereits erteilt. Anfang der Woche gab nun auch das Paul Ehrlich-Institut (PEI) grünes Licht. So kann GSK jetzt auch in Deutschland an fünfzehn Prüfzentren und Unikliniken mit insgesamt 1.000 Probanden den neuen Impfstoff testen. Vorläufige Ergebnisse der Studie werden noch 2006 erwartet. GSK ist zuversichtlich, dass die Herstellung eines Impfstoffes der zweiten Generation eventuell noch in diesem Jahr möglich wird.

Bei der Studie werden neben der Immunantwort auch Sicherheit und Verträglichkeit des Impfstoffes geprüft. Der Impfstoff wird mit inaktivierten (abgetöteten) H5N1-Viren hergestellt. Beigefügt wird das Adjuvans AS03 - ein gezielter Hilfsstoff, um die Immunantwort zu verstärken. Teilnehmer erhalten zwei Impfungen im Abstand von ca. drei Wochen; die Studiendauer beträgt 180 Tage. Für die Prüfzentren, die im ganzen Bundesgebiet liegen, können sich noch Probanden bewerben.

Interessenten können sich direkt bei GlaxoSmithKline unter der Servicenummer 0180 / 3456 100 (9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Telekom) melden.

GSK-Investition für neue Impfstoffe

Bei GlaxoSmithKline fließen weltweit fast zwei Milliarden Euro in Grippe- und Pan-demievorsorge. Die Herstellungskapazität wird deutlich ausgebaut und neue Technologien werden entwickelt. 100 Millionen Euro investiert GSK zurzeit in sein Werk in Dresden, das ab 2008 die doppelte Menge an Grippeimpfstoff liefern soll. Dabei entstehen 170 Arbeitsplätze.

Katja Riegger | GlaxoSmithKline
Weitere Informationen:
http://www.gsk.com

Weitere Berichte zu: Adjuvans GSK Immunantwort Impfstoff Prüfzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht VDE analysiert Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von Elektroingenieuren
29.06.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften