Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem digitalen Abstellgleis

30.05.2006


Das Internet hat Informationen für alle, aber nicht alle haben Zugang zum Internet. Sozial Benachteiligte bleiben außen vor. Das europäische Forschungsprojekt ELOST will das ändern


Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien erobern den Alltag. Auch die Nutzung öffentlicher Dienstleistungen wird dadurch wesentlich erleichtert: Immer mehr Behördenwege können bequem von zu Hause erledigt werden, Informationen über Sozialleistungen sind über das Internet abrufbar. Aber hat jeder, der den Bedarf an diesem "E-Government" hat, auch tatsächlich Zugang zu den modernen Kommunikationsmöglichkeiten?

Gerade sozial benachteiligte Gruppen haben einen besonderen Bedarf an der Integration in die moderne Informationsgesellschaft. Für Arbeitslose, einkommensschwache Personen und Personen mit geringem Bildungsniveau sowie für Minderheiten sind Informationen über Berufschancen oder zum Beispiel Kurse für die Aus- und Weiterbildung lebenswichtig; moderne Informationstechnologien können hier helfen. Tatsächlich aber führen diverse, auch soziale Faktoren, zu einer Vertiefung des "digitalen Grabens", das heißt zu einer Trennung der Gesellschaft in Personen, die elektronische Dienste nutzen und solche, die das nicht tun oder nicht können.


Zur Verbesserung dieser Situation geht ein internationales Konsortium im Rahmen eines europäischen Forschungsprogramms diesen Fragen nach und führt eine Studie zu diesem Thema durch.

Das ELOST-Projekt wird in einem internationalen Vergleich den Zugang sozial gefährdeter Gruppen, etwa der Arbeitslosen, die Bedürfnisse und die Erwartungen sozial unterprivilegierter Gruppen in Bezug auf E-Government, sowie beispielhafte Initiativen auf lokaler Ebene mit dem Ziel untersuchen, die Lage dieser Gruppen ebenso wie die Qualität des Angebots öffentlicher elektronischer Dienstleistungen zu verbessern. Die Ergebnisse werden in Form von Politikempfehlungen für eine effektive und universelle Einsetzung von öffentlichen Dienstleistungen mit elektronischen Mitteln in Europa vorgelegt, um zu einer besseren Nutzung beizutragen. Auch technische Entwicklungen, die die Nutzerfreundlichkeit erhöhen sollen, sind Gegenstand des Projekts.

Das ELOST-Konsortium setzt sich aus hochrangigen internationalen Forschungsinstituten zusammen:

· Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin in Verbindung mit dem Berliner nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung, einer Ausgründung der TU Berlin

· Universität Tel Aviv (Zentrum für Zukunftsforschung und Institut für Internetstudien), Israel

· The Interdisciplinary Centre for Comparative Research in the Social Sciences - ICCR, Österreich

· Le Centre Interdisciplinaire de Recherche Comparative en Sciences Sociales, Paris, Frankreich

· Universität Tampere (Social Policy and Social Work), Finnland

· Bulgarian Academy of Sciences, Institute of Mathematics and Informatics, Sofia, Bulgarien.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Nico de Abreu, nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung, Otto-Suhr-Allee 59, 10585 Berlin, Tel.: 030/31 80 54 85, Fax: 030/31 80 54 60, E-Mail: deabreu@nexus.tu-berlin.de

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi133.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics