Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fondsgesellschaften: Vertrauen, Technik und Preis entscheiden über Depotbank-Wahl

09.05.2006


Die Fondsgesellschaften sind anspruchsvoll bei der Wahl ihrer Depotbank: 83 Prozent bevorzugen Kreditinstitute, mit denen sie bereits gute Erfahrungen gesammelt haben. Die technische Umgebung, wie beispielsweise die Telekommunikationsinfrastruktur des Dienstleisters, ist für 78 Prozent der Kapitalanlagegesellschaften ein weiteres wichtiges Kriterium. Doch nicht jede Fondsgesellschaft muss auf eine externe Depotbank zurückgreifen. Bei den Fondsgesellschaften, die eine Depotbank in ihrem Konzern haben, greifen 85 Prozent auf ihr eigenes Kreditinstitut für die Fondsverwaltung zurück. Das ergab die Studie „Die Depotbank als Dienstleister aus Sicht der Fondsgesellschaften“ von Steria Mummert Consulting.



Auf Platz drei der Auswahlkriterien für Depotbanken stehen die Kosten. Zwei von drei Kapitalanlagegesellschaften gehen bei der Entscheidung für eine geeignete Depotbank nach dem Preis. Das Serviceangebot ist für jeden zweiten Befragten wichtig. Die eigentliche Geschäftspolitik spielt mit sechs Prozent der Nennungen eine untergeordnete Rolle. Der Grund: die Flexibilität der Depotbanken. Sie passen sich den Anforderungen der Fondsgesellschaften an. Beispielsweise können diese spezielle Dienstleistungen, wie das gesetzliche Reporting, bei ihrer Depotbank in Auftrag geben.



Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg sind kompetente Mitarbeiter: Für jede zweite Fondsgesellschaft zeichnet sich eine gute Depotbank durch qualifiziertes Personal aus. Insgesamt sieben von 18 Befragten legen dabei besonderen Wert auf Flexibilität. Darüber hinaus wünschen sich die Fondsgesellschaften einen zuverlässigen Ansprechpartner. Grundsätzlich sind Fondsgesellschaften mit ihren Depotbanken zufrieden, nur einer von 18 Befragten will künftig mit einem anderen Kreditinstitut zusammenarbeiten.

Bei der Frage, wer entscheidet, welche Bank die Depotbank eines Fonds wird, antworteten die Fondsgesellschaften separat für Publikums- und Spezialfonds. Bei den Publikumsfonds entscheiden sich 85 Prozent der Fondsgesellschaften, die eine eigene Depotbank in ihrem Konzern haben, für diese. 39 Prozent entscheiden bei der Fondsauflage, welche Depotbank sie wählen, 22 Prozent haben sich mittel- oder langfristig festgelegt (Mehrfachnennungen waren möglich). Bei den Spezialfonds kommt mit dem Investor ein wichtiger Entscheider dazu. Bei 89 Prozent der Fälle entscheidet der Investor über die Auswahl der Depotbank. Mit 44 Prozent spielt hier die Konzernbindung keine so wichtige Rolle.

Die technologischen Standards der Depotbanken sind jedoch noch nicht optimal: 94 Prozent der Fondsgesellschaften sehen hier Verbesserungspotential. Technologien wie beispielsweise SWIFT oder FundsXML könnten Arbeitsabläufe verbessern. Knapp 84 Prozent der Befragten prognostizieren einen Bedeutungszuwachs für SWIFT. Derzeit nutzen nur sechs von 18 Fondsgesellschaften den Standard der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Diese Gesellschaft sorgt für die weltweite Kommunikation zwischen Finanzdienstleistern. Auch in der Technologie des FundsXML sehen die Befragten Potentiale. Mit Hilfe des Datenformates tauschen Gesellschaften und Banken Fondsinformationen aus.

Die Presseinformation basiert auf der Studie „Die Depotbank als Dienstleister aus Sicht der Fondsgesellschaften“. Steria Mummert Consulting befragte im Zeitraum von Juli bis November 2005 18 Fondsgesellschaften zu ihrer Zusammenarbeit mit Depotbanken.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Berichte zu: Depotbank Flexibilität Fondsgesellschaft Kreditinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik