Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsmarktdaten für wissenschaftliche Analysen

09.05.2006


Faktisch anonymisiertes Mikrodatenfile der monatlichen Telefonerhebung aus der Pilotphase verfügbar


Gemeinsame Pressemitteilung der Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder

Das Statistische Bundesamt hat zwischen April 2003 und September 2004 eine am Labour-Force-Konzept der International Labour Organization (ILO) orientierte Telefonerhebung zum Erwerbsstatus der Bevölkerung durchgeführt. Auch wenn es sich um eine Piloterhebung handelt, deren Ergebnisse im Einzelnen nicht veröffentlicht wurden, stellen die Mikrodaten eine äußerst interessante Datenquelle mit einem hohen Analysepotenzial dar.


Die Daten dieser Erhebung ("Arbeitsmarkt in Deutschland") stehen ab sofort für Auswertungen durch die Wissenschaft bereit. Die Einzeldaten wurden als "Scientific-Use-File" aufbereitet. Die anonymisierten Daten erfüllen die strengen Anforderungen des gesetzlichen Datenschutzes und werden der Wissenschaft im Rahmen des Paragrafen 16 Absatz 6 Bundesstatistikgesetz für eigene Analysen zur Verfügung gestellt.

Die Daten enthalten Informationen zum Erwerbsstatus, zur Beschäftigungssituation, zum Erwerbseinkommen, zur Arbeitssuche sowie eine Reihe sozialstruktureller Angaben. Da es sich um Monatsdaten handelt, die aus einem rotierenden Panel mit sechsmaliger Befragung stammen, können neben Querschnittsanalysen auch detaillierte Verlaufsmuster von rund 46 000 Befragten im Alter von 15 bis 74 Jahren über einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten abgebildet werden. Die Auswertungen lassen sich getrennt nach Ost- und Westdeutschland durchführen. Die erforderlichen Hochrechnungsfaktoren werden mitgeliefert.

Die zum Preis von 65 Euro erhältliche CD-ROM enthält Datensätze für die Statistikprogramme SAS und SPSS, eine Auswahl von Fachpublikationen zu der Erhebung sowie alle für die Arbeit mit den Daten erforderlichen Metadaten.

Anträge zur Nutzung des Scientific-Use-Files für Vorhaben der unabhängigen wissenschaftlichen Forschung können bei den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gestellt werden. Antragsformulare stehen im Internet unter http://www.forschungsdatenzentrum.de als Download bereit. Weiterführende Informationen zu der Erhebung sind zu finden unter http://www.destatis.de/arbeitsmarkt.

Weitere Auskünfte geben:

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes
Matthias Sacher, Telefon: +49(0)611-75-2534
Heike Habla, Telefon: +49(0)611-75-3277
E-Mail: forschungsdatenzentrum@destatis.de

Matthias Sacher | idw
Weitere Informationen:
http://www.forschungsdatenzentrum.de
http://www.destatis.de/arbeitsmarkt

Weitere Berichte zu: Arbeitsmarktdaten Erhebung Erwerbsstatus Telefonerhebung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie