Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zahlungsbedingungen entscheiden über erfolgreichen Geschäftsabschluss

05.05.2006


Wirtschaftsauskunft erhöht Zahlungsmoral bei Unternehmen

Wiesbaden (ots) - Trotz einer steigenden Zahl an Insolvenzen verlangen nur wenige Unternehmen von ihren Kunden Sicherheiten wie Eigentumsvorbehalte oder Bankbürgschaften. Dies ergab eine Befragung des Instituts für Unternehmensdiagnose der Fachhochschule Bochum und des Vereins für Credit Management. Im Rahmen der Studie hat sich herausgestellt, dass 69 Prozent der Lieferantenkreditgeber bei der Gewährung von Krediten und Zahlungszielen nicht über Sicherheiten verhandeln. "Lieferantenkreditgeber stellen noch zu oft ihre Ansprüche auf vollständige und fristgerechte Zahlung zu Gunsten einer vermeintlich guten Geschäftsbeziehung hinten an", so Professor Bernd Weiß, Studienautor und Leiter des Instituts für Unternehmensdiagnose.

Skonto und offene Zahlungsziele fließen häufig in Verträge ein

Aufgrund schlechter konjunktureller Entwicklungen müssen die Gläubiger sich häufig auf die Zahlungsvorstellungen der Schuldner einlassen - vor allem Großkunden scheinen hier ihre Verhandlungsposition auszunutzen. Für mehr als die Hälfte aller befragten Unternehmen sind die Zahlungsbedingungen der Lieferanten für die Kaufentscheidung wichtig. Zahlungsbedingungen wie Vorauszahlung und Lastschriftverfahren spielen in der Praxis eine untergeordnete Rolle, während die Gewährung von Skonto und offene Zahlungsziele häufig in die Kaufvereinbarungen einfließen. Dabei sind die Gläubiger bei einem unberechtigten Skontoabzug nach Fristüberschreitung von bis zu fünf Tagen sehr häufig kulant und akzeptieren den reduzierten Betrag. Nur 4,5 Prozent der Befragten bekommen bei Zahlungsverzug immer Mahngebühren in Rechnung gestellt.

Professionelles Credit Management wird wichtiger

Der Verein für Credit Management (VfCM) wurde vor fünf Jahren gegründet, um das Credit Management in Deutschland zu stärken und seine wirtschaftliche Bedeutung hervorzuheben. Das moderne Credit Management ist zwischen Verkaufs- und Finanzleitung eines Unternehmens angesiedelt. Credit Manager überprüfen die Kreditwürdigkeit der Kunden, entwickeln und erstellen Kreditlimits sowie Ratings, bestimmen Zahlungskonditionen und beobachten die Entwicklungen am Markt bezüglich neuer Zahlungsmodalitäten. "Die verbesserte Ertragslage eines Unternehmens und somit die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes sind oberstes Ziel der Manager. Damit verbunden ist eine stärkere Liquidität des Unternehmens und somit eine höhere Eigenfinanzierung", so Marc Schoeler, Regionalkoordinator Süd-West (VfCM) und Mitarbeiter der SCHUFA BusinessLine.

Folgen für die eigene Wirtschaftsauskunft bestimmen Verhalten

Die Studie zeigt auch: Die Befragten achten bei ihrem Zahlungsverhalten auf mögliche negative Folgen für ihre eigene Wirtschaftsauskunft. 58 Prozent stimmen völlig und weitere 21 Prozent eingeschränkt zu, dass die Berücksichtigung einer positiv bleibenden Wirtschaftsauskunft ihr Zahlungsverhalten beeinflusst. Darin zeigt sich die große Bedeutung von Wirtschaftsauskunfteien für den Geschäftsverkehr zwischen Kaufleuten. Die SCHUFA stellt mit ihrem Produkt SCHUFA BusinessLine seit letztem Jahr Kreditinformationen zu neun von zehn Unternehmen in Deutschland bereit. Dadurch können gewerbliche Kreditgeber wie Händler und Banken die Bonität von inhabergeführten Kleinunternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen genauer einschätzen. "Unternehmen minimieren somit das Ausfallrisiko, ohne ihre Geschäftsbeziehungen durch Zahlungsbedingungen wie Vorauszahlung zu gefährden", erläutert Eckart Gärtner, Leiter SCHUFA BusinessLine.

Kleine Unternehmen leiden unter Forderungsausfällen

Die Unternehmen wurden auch zur Höhe ihrer eigenen Forderungsausfälle befragt. Insgesamt zwölf Prozent aller Unternehmen mussten gar keine Forderungsausfälle verbuchen, jedoch fielen bei acht Prozent der befragten Unternehmen Forderungen von mehr als einem Prozent des Umsatzes aus. Gerade Kleinbetriebe haben mit hohen Forderungsausfällen zu kämpfen, die sogar bis zu fünf Prozent des Umsatzes erreichen. Große Unternehmen scheinen dagegen ihre Schuldner gründlicher auszuwählen. Kein großes Unternehmen dieser Untersuchung büßt Ausfälle von über einem Prozent des Umsatzes ein.

Über die Studie

Die Befragung wurde 2005 durchgeführt. 117 Unternehmen unter anderem aus den Branchen Großhandel, Baugewerbe, Industrie, Dienstleistungen nahmen an der Befragung teil. Bei der Unternehmensgröße gab es eine relative Gleichverteilung von kleinen, mittleren und großen Unternehmen.

Stefan Horst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schufa.de

Weitere Berichte zu: BusinessLine Credit Umsatz Wirtschaftsauskunft Zahlungsbedingung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren – und dann?

22.11.2017 | Verkehr Logistik

Material mit vielversprechenden Eigenschaften

22.11.2017 | Materialwissenschaften

Forscherteam am IST Austria definiert Funktion eines rätselhaften Synapsen-Proteins

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie