Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie zeigt Wege auf: Absolventenzahl um 15.000 erhöhen

25.04.2006


- HIS/ZEW-Studie analysiert Gründe für die geringe Wahl von ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen
- Halbierung der Studienabbrecherquote brächte deutlich mehr Absolventen


- VDI: "Ingenieur-Studium" schafft Perspektive


Eine Verringerung der Studienabbrecherquoten in den Ingenieur- und Naturwissenschaften würde das Problem des derzeitigen Ingenieurmangels auch bereits kurzfristig deutlich mildern, so das Ergebnis einer HIS/ZEW-Studie, die das Potenzial zur Steigerung des Ingenieurnachwuchses analysiert. "Würde durch geeignete Maßnahmen der Studienabbruch um die Hälfte sinken, erhöhte sich die Zahl der Hochschulabsolventen in den Ingenieur- und Naturwissenschaften um etwa 15.000", erklärte Jürgen Egeln vom ZEW, einer der Autoren der Studie, heute auf der Hannover Messe. Um die Studienerfolgsquote zu erhöhen sieht Egeln mehrere Optionen: "Neben der Verbesserung der Passgenauigkeit zwischen Anforderungen und Leistungsstärken der Studierenden durch Eignungsfeststellungen der einzelnen Hochschulen muss vor allem die Lehre im Grundstudium verbessert werden. Etwa mit Brückenkursen könnten schulische Defizite ausgeglichen werden und die Betreuung der Studierenden müsste intensiviert werden."


Technik in der Schule verspricht enormes Nachwuchspotenzial

Als Ergebnis zeigt die Studie neben der Erhöhung der Studienerfolgsquote noch zwei weitere Handlungsfelder auf: Zum einen muss die Studienbereitschaft generell erhöht werden und hierbei insbesondere die Studierpotenziale der beruflichen Schulen besser erschlossen werden, und zum anderen die Bereitschaft, dann ein ingenieur- oder naturwissenschaftliches Studium zu ergreifen, stärker unterstützt werden. "Man muss in allen Phasen der Studienentscheidung ansetzen, um mehr Absolventen zu bekommen", sagt Egeln. Durch die Einführung eines Technikfaches, durch mehr Praxisbezug zur Technik und durch eine deutliche Qualitätsverbesserung des Technikunterrichts in den Schulen, ließen sich mehrere Tausend Studienanfänger mehr motivieren.

Dem kann Dr. Willi Fuchs, Direktor des VDI, nur zustimmen. "Ziel muss die Einführung eines eigenständigen Faches "Technik" in allen Schulformen sein. Passiert hier nichts, schwächen wir auf Dauer die technologische Leistungsfähigkeit Deutschlands", mahnt Fuchs. In anderen Ländern, wie etwa Frankreich und Großbritannien, sei Technik Pflichtfach - auch in der Sekundarstufe zwei. Aus diesem Grund bringt der VDI das neue Magazin "Ingenieur-Studium" heraus, das gezielt an junge Menschen kurz vor dem Abitur gerichtet ist. Diese unterstützende Maßnahme, um Jugendliche für Technik zu begeistern, stellte der VDI auf der Messe vor. Nach der Messe wird das Magazin an alle Schulen mit einer gymnasialen Oberstufe geschickt, damit es geprüft und beim VDI bestellt werden kann. Mit vielen Portraits Studierender und erfolgreicher Ingenieurinnen und Ingenieure will man den jungen Menschen Orientierung vermitteln.

Science-Truck bringt Technik an die Schulen

Um den technischen Nachwuchs wirbt auch die Initiative "Sachen machen!", an der sich neben Unternehmen technische Hochschulen beteiligen. "Mit unserem Science-Truck bringen wir Schülerinnen und Schülern Technik und technische Studiengänge auf spielerische Weise näher", sagt Professor Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, ein Partner der Initiative. "Wünschenswert wäre es, wenn zum Beispiel Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig Fortbildungen in Technik und Naturwissenschaften erhielten, im Unterricht eine höhere Motivation zum Studium dieser Fächer vermittteln zu können." Damit ließen sich Schüler stärker für Technik begeistern und die Entscheidung ein Ingenieurstudium zu ergreifen, würde gefördert, so Rauhut weiter. Das dies nötig ist, verdeutlichen die Zahlen: Zwar stiegen zwischen 1980 und 2003 die Studienanfängerzahlen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften um 66 Prozent. Jedoch ist dies mit Ausnahme der Informatik ein niedriger Wert im Vergleich zu anderen Studiengängen. "Nur mit ausreichend gut ausgebildeten Ingenieuren können wir Innovationen und technische Leistungsfähigkeit in Deutschland garantieren", sagt Fuchs.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vdi-campus.de
http://www.vdi.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie