Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbraucher-Studie: Öffnungszeiten weiterhin Hauptgrund für Einkauf in Tankstellen-Shops

19.04.2006

Nach wie vor sind für Verbraucher die weitreichenden Öffnungszeiten der Hauptgrund für Einkäufe in Tankstellen-Shops. Dies belegt eine aktuelle Studie der MCS in Offenburg. Der nationale Lieferant für Tankstellen, Convenience-Shops und sonstige Nahversorger nahm in der Studie "Convenience-Shops im Urteil des Verbrauchers" die Einkaufsvorlieben der Konsumenten unter die Lupe. Spezielles Augenmerk legte man dabei auf alle Geschäfte, die der Nahversorgung dienen, also Tankstellen, Kioske, Bahnhofs-Shops, Bäckereien und "Tante Emma-Läden".

Über 35% der befragten Verbraucher nannten die weitreichenden Öffnungszeiten als Hauptgrund für den Einkauf in Tankstellen-Shops. Auf Platz zwei und drei landeten die Argumente "umfassende Sortimente" und die "Notfallversorgung für vergessene Kleinigkeiten". Interessant bei den Ergebnissen ist der Vergleich mit einer Studie, die durch die MCS 1997 durchgeführt wurde: 1997 war noch für knapp 60% der Befragten das Öffnungszeiten-Argument ausschlaggebend für den Einkauf in Tankstellen-Shops. Die Anzahl derer, die das Sortiment als Hauptargument für den Einkauf in Tankstellen bezeichnen, hat sich im selben Zeitraum auf knapp 15% fast verdreifacht. Damit haben sich die Anstrengungen der Tankstellenbetreiber, die Attraktivität der Shops zu erhöhen, ausgezahlt. Immerhin sind 85,2% der Verbraucher mit den Tankstellensortimenten zufrieden. Gleichzeitig ist aber auch nachgewiesen, dass die liberalisierten Ladenschlusszeiten die Zukunft der Tankstellen-Shops negativ beeinflussen werden.

Nahversorgung erlebt Aufschwung durch Spritpreis-Erhöhungen

Dass dennoch Chancen für die Tankstelle bestehen, beweist die Tatsache, dass 50,2% der befragten Verbraucher zum Einkaufen weniger auf die "Grüne Wiese" fahren und ihre Einkäufe zunehmend im Umfeld um den Arbeitsplatz oder den Wohnort tätigen wollen. Gerade Nahversorger wie "Tante Emma-Läden" oder Convenience-Shops wie Tankstellen werden von dieser Tendenz profitieren. Die MCS als ein führender Shop-Lieferant unterstützt mit Vertriebskonzepten wie "IK-Ihr Kauffmann" oder "shop´n go" und ausgefeilten Sortimentsmodulen die Einzelhändler und Shopbetreiber bei Ihrer täglichen Arbeit. Gerade im ländlichen, aber auch im urbanen Umfeld, wird den Nahversorgern eine immer größere Rolle zugeordnet. Neben gestiegenen Spritpreisen wird vor allem auch die stetig älter werdende Gesellschaft Auswirkungen auf die Nachfrage von intelligenten und standortorientierten Nahversorgerkonzepten haben.

Auszüge aus der Verbraucher-Studie werden in den nächsten Wochen u.a. auf der MCS-Homepage unter www.mcs-convenience.de veröffentlicht.

Das MCS-Netzwerk ist eine nationale Verbundgruppe mittelständischer Lebensmittelgrosshandlungen, die in Deutschland rund 15.000 Einzelhandelskunden wie Tankstellen, Kioske, Bäckereien oder Lebensmittelgeschäfte beliefert. Die Gruppe erlöste im Jahr 2005 einen Umsatz von 465 Mio. Euro mit Süßwaren, Getränken, Lebensmitteln, Telefonkarten und Tabakwaren und gehört damit zu den führenden Anbietern der Branche.

Torsten Eichinger | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mcs-convenience.de

Weitere Berichte zu: Tankstelle Tankstellen-Shop Öffnungszeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten