Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage zu Internetnutzung und Technik-Ausstattung der Generation 50plus erschienen

11.04.2006


Von den Onlinern lernen, die (N)ONLINER überzeugen

... mehr zu:
»50plus »D21 »Internetnutzung »ONLINER »SILVER »Surfer

"Ich bin technisch neugierig und will im Alter nicht versauern." Zitate wie diese zeigen: Die Onliner der Generation 50plus sind entgegen gängiger Vorurteile keine Technik-Muffel, sondern begeisterte Technik-Nutzer. In der heute erschienen Studie, die das Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit im Auftrag von Intel GmbH durchgeführt hat, zeigten sich 1120 Silver Surfer begeistert von Computer und Internet und beantworteten unter anderem Fragen zu ihren Motiven sowie Gewohnheiten der Nutzung.

Für die Mehrzahl der Befragten sind der Computer und das Internet fester Bestandteil des Alltags geworden. 71 Prozent der Silver Surfer nutzen bereits seit drei Jahren das Internet. Ihre Motive für die Internetnutzung sind deutlich: Aktuelle Informationen sind für 51 Prozent der Onliner das überzeugende Argument ins Netz zu gehen - "damit hole ich mir die Welt nach Hause". Für 44 Prozent ist die Kommunikations-Möglichkeit entscheidend. "Mitreden können" ist für 34 Prozent ein wichtiges Motiv - "Ich wollte mit meinen 5 und 6 Jahre alten Enkeln mithalten".


"Viele der Befragten machen den Schritt zu Computer und Internet sehr bewusst. Digitale Integration ist für die Generation 50plus ein wichtiges Thema. Die Befragten sehen erhebliche Nachteile für diejenigen, die noch nicht online sind", so Prof. Barbara Schwarze (Vorstandsvorsitzende des Kompetenzzentrums Technik - Diversity- Chancengleichheit und D21-Vorstand). "Zwei Drittel von ihnen rechnen mit Benachteiligungen fürs gesellschaftliche Leben und bei der künftigen Versorgung mit Dienstleistungen. Wir müssen gemeinsam mit der Politik weiter dafür Sorge tragen, dass der Schritt ins Internet gelingt!" so Schwarze weiter. So hat das Kompetenzzentrum gemeinsam mit Partnern wie der Initiative D21 innerhalb von zwei Jahren über 37.000 Silver Surfern via Internet-Kursen den Weg ins Netz gezeigt.

Denn diesen Weg finden Neu-Einsteiger der Generation 50plus gerne unter Anleitung - fast 50 Prozent der Frauen und 30 Prozent der Männer nutzen Computer-Kurse für den Erwerb von Medienkompetenz; 65 Prozent der Frauen und 52 Prozent der Männer halten sich zudem an ihre Kinder und Freunde.

Mit wachsenden Internet-Kenntnissen steigt der Grad der täglichen Nutzung: 79 Prozent der Befragten surfen täglich, weitere 17 Prozent mindestens einmal die Woche. Dabei stehen das Surfen an sich (93 Prozent), das Schreiben von Texten (91 Prozent), E-Mail (86 Prozent) und Bildbearbeitung (72 Prozent) im Mittelpunkt.

"Wir sind überrascht, wie technik-begeistert diese Generation ist", sagt Hannes Schwaderer (Geschäftsführer der Intel GmbH und D21-Vorstand). Die Umfrage zeigt beispielsweise auch, dass rund zwei Drittel der Befragten bereits per Breitband ins Internet gehen und wert legen auf eine hochwertige Computer-Ausstattung. "Die Umfrage hat uns klare Wünsche der Silver Surfer an die Nutzerfreundlichkeit, den Service und die Beratung für die Technik genannt. Jetzt sind die Unternehmen gefordert. Wir finden, es ist Zeit, dass Unternehmen Vorurteile abbauen und sich stärker mit dieser Zielgruppe auseinander setzen.", so Schwaderer.

Die Studie zum kostenfreien Download sowie weitere Informationen finden Sie unter: http://www.50plus-ans-netz.de

Weiterführende soziodemographische Angaben zur Internetnutzung 50plus finden Sie in der Sondersauswertung des (N)ONLINER Atlas 2005: http://www.nonliner-atlas.de

Der (N)ONLINER Atlas 2006 erscheint am 11. Juli.

Kontakte
Für Details zur Umfrage und den Ergebnissen:
Cornelia Lins
Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit (Mitglied der Initiative D21)
Tel. 0521/ 106- 73 63
lins@kompetenzz.de
http://www.kompetenzz.de

Für Näheres zur Initiative D21:
Katharina Ahrens
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Initiative D21
Tel. 030.386.300.94
katharina.ahrens@initiatived21.de
http://www.initiatived21.de

Der gemeinnützige Verein Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit fördert mit bundesweiten Projekten die verstärkte Nutzung der Potentiale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und der Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern.

Christina Haaf M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenzz.de/
http://www.50plus-ans-netz.de
http://www.nonliner-atlas.de

Weitere Berichte zu: 50plus D21 Internetnutzung ONLINER SILVER Surfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie