Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesellschaften mit Zivilcourage erfolgreicher

07.04.2006


Erfurter Studie im Wissenschaftsmagazin "Sience"



Eine am Laboratorium für experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Erfurt durchgeführte Studie erzielt große Resonanz in der Wissenschaft und der internationalen Presse. In der vom renommierten Wissenschaftsmagazin Science heute (7. April) veröffentlichten Studie zeigen Prof. Dr. Bettina Rockenbach und ihre Mitarbeiter Özgür Gürerk und Dr. Bernd Irlenbusch (jetzt London School of Economics), dass Gesellschaften, die sich durch Zivilcourage ihrer Bürger gegenüber die Allgemeinheit schädigendem Verhalten auszeichnen, bevorzugt werden und einen Vorteil gegenüber Gesellschaften haben, in denen Trittbrettfahrer nicht sanktioniert werden.

... mehr zu:
»Institution »Science »Zivilcourage


Die im Experiment untersuchte Situation der Bereitstellung öffentlicher Güter zeichnet sich dadurch aus, dass der Einzelne private Ressourcen aufwendet, um das Allgemeinwohl zu steigern und alle Mitglieder der Gesellschaft davon profitieren, unabhängig davon ob und wie viel sie selber beigetragen haben. Beispielsweise profitieren alle von der mit dem Kauf eines abgasreduzierten Autos einhergehenden geringeren Luftverschmutzung, auch die, die selbst nicht zur Abgasreduktion beigetragen haben, jedoch fallen die Kosten nur beim Käufer an. In solchen Situationen hat jeder Einzelne Trittbrettfahreranreize, wodurch keine Kooperation zustande kommt. Da ähnliche Situationen in vielen ökonomisch relevanten Bereichen, z.B. im Umweltschutz, in der Teamproduktion, oder im Management eines Gemeinschaftsguts vorhanden sind, ist die Frage nach den Mechanismen zur Kooperationssteigerung von großer Bedeutung.

In der neuen in Science veröffentlichen Studie "The competitive advantage of sanctioning institutions" zeigen Gürerk, Irlenbusch und Rockenbach, dass sich Institutionen, in denen normverletzendes Verhalten z.B. durch soziale Ächtung sanktioniert werden kann, im Wettbewerb mit anderen Institutionen durchsetzen. Einer kleine Gruppe von Kooperativen gelingt es unter Inkaufnahme hoher persönlicher Kosten eine kooperative Norm zu etablieren. Angezogen durch die hohen Kooperationsgewinne treten selbst ehemalige Trittbrettfahrer ihr bei und werden zu Kooperativen, die auch selbst Normverletzer bestrafen. Die Institution ohne Sanktionsmöglichkeiten stirbt aus. Die Ergebnisse lassen nicht den Schluss zu, dass härtere Strafen oder mehr staatliche Interventionen notwendig sind, ebenso wenig dass Gesellschaften, in der die Mitglieder stärker überwacht werden, einen Wettbewerbsvorteil haben. Vielmehr zeigt die Studie, dass eine Gesellschaft, in der Menschen soziales Fehlverhalten der Mitmenschen unter Inkaufnahme eigener Kosten sanktionieren, bevorzugt wird und diese besser soziale Dilemmata meistern kann als eine Gesellschaft, die soziales Fehlverhalten nicht sanktioniert.

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.sciencemag.org
http://www.uni-erfurt.de/mikrooekonomie

Weitere Berichte zu: Institution Science Zivilcourage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik