Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ACE-Präparate - Der neue Trend bei Europas Vitaminherstellern

07.03.2006


Positive Berichterstattungen in den Medien und ein gestiegenes Gesundheitsbewußtsein bei der Bevölkerung animieren viele europäischen Hersteller von Vitaminpräparaten dazu, verstärkt auf ACE-Präparate zu setzen. ACE-Vitamine sind wichtig für das Immunsystem und den Zellschutz und können ihre Wirkung besonders als Team entfalten. Entsprechend zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan dass der europäische Markt für die Vitamine A,C und E von 394,3 Millionen US-Dollar im Jahr 2004 auf 534,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2011 anwachsen wird.



Dabei müssen europäische Marktteilnehmer wachsam bleiben: auch die Konkurrenten in Asien schlafen nicht. Im Gegenteil, sie profitieren von billigeren Arbeitskräften, günstigen Wechselkursen und staatlichen Subventionen. Deshalb können sie die Preise drücken und stellen die europäische Vitaminproduzenten so vor gewisse Schwierigkeiten.



"Obwohl der Markt dank des steigenden Gesundheitsbewusstseins zahlreiche Anwendungsgebiete abdeckt, müssen europäische Vitaminhersteller sich doch im Klaren darüber sein, dass harte, vom Konkurrenzkampf geprägte Zeiten angebrochen sind", beschreibt Frost & Sullivan Analyst Vivek Upreti die Situation. "Dieser Entwicklung muss die Industrie aktiv gegenübertreten und die nötigen Schritte einleiten - ansonsten werden ihre Gewinne sinken."

So leicht allerdings lassen sich die europäischen Vitaminhersteller nicht ausboten, und haben bereits mit neuen preisgünstigen Produktionstechniken reagiert. Ein verbessertes Management soll dafür sorgen, dass günstigere Rohstoffe schnell und effizient zum Ziel gelangen und die Herstellung wirtschaftlich gestaltet wird.

Bürokratische Hürden machen Herstellern das Leben schwer

Indes fordert nicht nur die Konkurrenz aus dem fernen Osten Unternehmen in Europa. Die strengeren Kennzeichnungsrichtlinien der EU stellen die Hersteller von Vitaminpräparaten vor zusätzliche Schwierigkeiten. Seit Juli 2003 müssen sie genaue Kennzeichnungen zu den Inhaltsstoffen machen.

"Laut dieser Gesetzgebung müssen Angaben über Nährwert- oder Kalorienanteil von Lebensmitteln, die als "fettarm" oder "ballaststoffreich" bezeichnet werden, bestimmten Kriterien entsprechen," erklärt Upreti. "Außerdem müssen Lebensmittelhersteller die gemachten Aussagen über gesundheitsförderliche Wirkungen der Vitaminzusätze wissenschaftlich belegen können. Die gesundheitsbezogenen Werbebehauptungen werden dann von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit ("European Food Safety Authority" - EFSA) überprüft. Nur wenn die Angaben den europäischen Kennzeichnungsrichtlinien entsprechen, gibt die Behörde das Produkt frei."

Dieses Prozedere hat Folgen für die Vermarktung: Versprechen über Zusatznutzen bestimmter Lebensmittel müssen Wort halten. Daraus ziehen solche Akteure nutzen, die bereits über zahlreiche positive Forschungsergebnisse verfügen. Schlecht stehen dagegen jene Unternehmen da, deren Produkte wegen unzureichender Auszeichnung und ungesicherter Forschungsergebnisse vom Markt genommen werden müssen.

Prognosen sind optimistisch

All diesen Schwierigkeiten zum Trotz erfährt der Markt für ACE Vitaminpräparate einen steten Zuwachs. Fortschritte im Bereich der Produktionstechnologien haben die Stabilität der empfindlichen ACE-Vitamine verbessert. Das sind gute Vorraussetzungen, um den Nährwert bei der Lebensmittelanreicherung zu erhalten.

Gegenwärtig macht die Tierfutterindustrie den größten Anteil - etwa 57 Prozent - am Markt für ACE-Zusätze aus. Jedoch erwartet Analyst Upreti, dass dieser Anteil zurückgehen wird. Anlass dafür sieht er im schnelleren Wachstum des Vitaminmarktes in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, wobei auch die Nischenbereiche Diät- und Kosmetikprodukte dazu beitragen werden. Gerade in den letztgenannten Sektoren erwartet Upreti die höchsten Zuwachsraten.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in den europäischen Markt für Vitamin A, C und E (B589) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Anna Lay, Corporate Communications (Anna.Lay@frost.com).

Titel der Analyse: European Vitamin A, C and E Markets (B589)

Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 25 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:
Anna Lay
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-77033-12
Fax: 069-234566
E-Mail: Anna.Lay@frost.com

Anna Lay | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: ACE-Präparat Analyst Vitamin Vitaminpräparat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkreislauf reicht viel tiefer als bisher gedacht

28.02.2017 | Geowissenschaften

Leuchtende Blasen in freier Wildbahn

28.02.2017 | Physik Astronomie

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften