Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saubere Geschäfte mit der natürlichen Kraft

06.03.2006


Europas Regierungen locken mit Investitionsanreizen und staatlichen Fördergeldern

... mehr zu:
»Analyst »Energiequelle

Erneuerbare Energien sind weiterhin auf Wachstumskurs. Eine Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan attestiert der natürlichen Kraft eine zunehmende Dynamik: bis zum Jahr 2010 soll der Ökostrom zwölf Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Europäischen Union ausmachen. Anreiz dazu bieten Steuererleichterungen, Investitionszuschüsse und günstige Exporttarife für Strom.

"Westeuropa setzt immer mehr auf Reserven aus erneuerbaren Energiequellen (renewable energy sources - RES)," bemerkt Frost & Sullivan Research Analyst Rajat Kumar (http://energy.frost.com). "Dabei hat jedes Land individuelle Richtlinien und Anreize zur Förderung dieser Energiequellen. Auf europäischer Ebene unterstützt die Europäische Kommission entsprechende Förderprogramme."

Schon 2001 hat die Kommission in ihrer Gesetzesvorlage zu RES angewiesen, den Anteil der umweltverträglichen Energiegewinnnung am Bruttostromverbrauch von 14 Prozent im Jahr 1997 auf 22 Prozent im Jahr 2010 zu steigern. Grundlage dafür sind die im Rahmen der Kyoto-Konferenz getroffenen Vereinbarungen, wobei sich die Konferenz-Teilnehmer zum gemeinsamen Ziel gesetzt haben, die Treibhausgase zwischen 2008 und 2012 um acht Prozent zu verringern. Dies kann jedoch nur umsetzen, wer die konventionellen Energiequellen ersetzt oder den Energieverbrauch verringert.

Gute Aussichten für Betreiber erneuerbarer Energien


Bereits jetzt nutzen zahlreiche Energieanbieter die Förderprogramme der EU, welche maßgeblich zum Aufschwung des Marktes für erneuerbaren Energien beitragen. Rajat Kumar hält eine anhaltende Steigerung der Marktumsätze von 8.997,9 Millionen US-Dollar im Jahr 2005 auf 17.291,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2011 für realisierbar. Dabei geht er von einer jährlichen Wachstumsrate von durchschnittlich 8,9 Prozent aus.

Von den Anreizen werden besonders solche Marktteilnehmer profitieren, die seit langem unter Preisverzerrungen leiden. Bislang haben die staatlichen Regelungen herkömmliche Technologien übervorteilt: so müssen die Betreiber konventioneller Kraftwerke wie Fossilbrennstoffanlagen nicht für Schäden aufkommen, die durch umweltbelastende Emissionen ihrer Anlagen enstanden sind. Auf diese Weise können sie ihren Strom billiger anbieten, während Betreiber von Anlagen für erneuerbare Energien bisher in keinster Weise für die Bereitstellung sicherer und umweltfreundlicher Elektrizität belohnt wurden.

Wenn die Unternehmen zukünftig finanziell die Folgeschäden ihrer Produktionen zu verantworten hätten, würde sich das derzeit vorherrschende Ungleichgewicht wieder einpendeln. "Zugunsten eines fairen Wettbewerbs sollten die Preise für konventionell erzeugte Energie die Kosten für entstandene Umweltschäden widerspiegeln" meint Rajat Kumar. "Deshalb müssen umweltfreundliche Energieversorger Druck auf die Regierungen ausüben und durchsetzen, dass sogenannte "Polluter-Pays"-Maßnahmen eingeführt werden."

Eine weiterere Hürde für erneuerbare Energietechnologien sind die hohen Anschaffungskosten. Investoren und kleine sowie mittelständische Betriebe zögern deshalb noch häufig, auf die natürliche Kraft umzusatteln.

Wind und Sonne - Energielieferanten der Zukunft

Ungeachtet einiger Anlaufschwierigkeiten besteht kein Zweifel daran, dass erneuerbare Energien eine wichtige Rolle in der globalen Energieversorgung spielen werden. Einige Bereiche der natürlichen Energiegewinnung, wie etwa die Windenergie, könnten die von der EU vorgegebenen Ziele sogar übersteigen: bis zum Jahr 2010 erwartet Analyst Kumar, dass die aus Windenergie gewonnene Leistung 79,3 Gigawatt (GW) erreichen wird. Das sind knapp doppelt so viel wie der von der EU vorgegebene Wert von 40 GW. Die Gesamtleistungen im Bereich der erneuerbaren Energien - Solarthermie ausgenommen - wird 2010 wahrscheinlich bei 127,3 GW liegen.

Hauptantriebe für den Markt bleiben Windkraft und Solarphotovotaik. Sie werden einen signifikanten Beitrag dazu leisten, dass der europäische Markt für erneuerbare Energien auch weiterhin expandiert.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die strategische Analyse der europäischen Märkte für erneuerbare Energien (B535-14) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Anna Lay, Corporate Communications (anna.lay@frost.com).

Titel der Analyse: European Renewable Energy Markets (B535-14)

Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 25 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:

Anna Lay
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-77033-12
Fax: 069-234566
E-Mail: anna.lay@frost.com

Anna Lay | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Analyst Energiequelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit