Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Atombombenopfer leiden heute noch unter Gesundheitsproblemen

01.03.2006


Alter und Strahlendosis spielen eine entscheidende Rolle



Überlebende der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki leiden noch heute unter Gesundheitsproblemen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Radiation Effects Research Foundation gekommen. Je jünger die Betroffenen 1945 waren und je größer die Strahlendosis war, desto höher ist das Krankheitsrisiko. Die Forscher um Misa Imaizumi konzentrierten sich auf Erkrankungen der Schilddrüse, die mit radioaktiver Strahlung in Zusammenhang stehen. Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal of the American Medical Association (JAMA) http://jama.ama-assn.org veröffentlicht.



Es ist bekannt, dass Menschen, die einer Strahlung ausgesetzt waren, über ein erhöhtes Risiko an bösartigen und gutartigen Schilddrüsenknoten zu erkranken verfügen. Nur wenige Studien haben diese Risikogruppe bisher über einen langen Zeitraum beobachtet. Zwischen 2000 und 2003 untersuchten die japanischen Wissenschafter das Auftreten von Erkrankungen der Schilddrüse bei 3.185 Menschen mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren, die sich in den beiden Städten befanden als die Atombomben abgeworfen wurden. Zusätzlich wurde die Strahlungsmenge berücksichtigt, der die Teilnehmer ausgesetzt gewesen waren. Diese Daten standen zur Verfügung, da diese Menschen ihr ganzes Leben lang wissenschaftlich begleitet worden sind.

Etwas weniger als 45 Prozent, 1.833, der Teilnehmer litten unter bösartigen Tumoren, Knoten und Zysten. Jene, die 1945 jünger als 20 Jahre waren, verfügten über ein höheres Erkrankungsrisiko. Die Wissenschafter schreiben im JAMA, dass die aktuelle Studie zeige, dass 55 bis 58 Jahre nach dem Kontakt mit der Strahlung ein signifikanter Zusammenhang nicht nur zwischen bösartigen Tumoren der Schilddrüse besteht, sondern auch mit gutartigen Schilddrüsenknoten und dass dieser Zusammenhang bei jüngeren Strahlungsopfern deutlicher ausgeprägt ist. "Demnach dürften die Auswirkungen der Strahlung auf die Schilddrüse auch lange nach den Bombenabwürfen noch bestehen bleiben." Laut BBC haben Studien, an denen auch Kinder aus der Region um Tschernobyl teilnahmen, gezeigt, dass mit dem Sinken des Alters das Risiko einer Schilddrüsenerkrankung steigt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.rerf.or.jp
http://jama.ama-assn.org

Weitere Berichte zu: Gesundheitsproblem JAMA Schilddrüse Schilddrüsenknoten Strahlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen