Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hotelperformance 2005: Der Mittlere Osten hatte die Nase vorn

01.02.2006


Aktuelle HotelBenchmark Survey von Deloitte untersucht den Hotelmarkt in Europa, Asien und Mittlerer Osten

... mehr zu:
»Mitgliedsunternehmen

Während des Jahres 2005 setzte sich der positive Trend des Vorjahres fort und alle Regionen, die im Rahmen des "HotelBenchmark[TM] Survey" von Deloitte erfasst werden, verzeichneten ein positives RevPAR-Wachstum. Zwischen Europa, Asien und dem Mittleren Osten gab es jedoch deutliche Unterschiede.

Die Hotels im Mittleren Osten behielten das zweite Jahr in Folge ihre pole position. Sie verzeichneten ein zweistelliges RevPAR-Wachstum von 21,4 Prozent bezogen auf 2005. In Asien verlangsamte sich das Wachstum. Nach dem Rekordjahr 2004, der RevPAR stieg damals um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, blieb das RevPAR Wachstum mit 9,1 Prozent im Jahr 2005 jedoch auf einem hohen Niveau. In Europa setzte sich das kontinuierliche Wachstum fort, erwartungsgemäß stieg der Revpar in dieser Region vergleichsweise moderat (4,1 Prozent im Jahr 2005).


Wachstumsfaktoren der Kontinente

"2005 war kein einfaches Jahr für die Hotel Industrie. Wieder war die Branche mit Naturkatastrophen und dem weltweiten Terrorismus konfrontiert. Die Hotels konnten die Auswirkungen allerdings besser und vor allem schneller wegstecken als in den Vorjahren", sagt Benjamin Ploppa, Manager des Industriebereichs Hospitality bei Deloitte.

Die Ankünfte internationaler Besucher stiegen weiterhin an. Die neusten Schätzungen der World Tourism Organisation (UNWTO) gehen davon aus, dass das Wachstum im Jahr 2005 um rund 5-6 Prozent gestiegen ist. Die Zahl der Ankünfte internationaler Besucher erreicht somit erstmals die 800 Millionen Grenze. Auch wenn das Wachstum im Vergleich zu 2004 (10,7 Prozent) voraussichtlich geringer ausfällt, verdeutlicht die kontinuierlich positive Entwicklung das außergewöhnliche Potenzial der Branche. Die international wachsende Reisetätigkeit ist einer der wesentlichen Gründe für das fortgesetzte Wachstum der Hotelerträge.

Die Investitionstätigkeit in Asien ist weiterhin außerordentlich hoch. Angesichts der großen Bevölkerungszahl und des verhältnismäßig wenig erschlossenen Hotelmarktes bestehen große Potenziale. Die Öffnung dieses gigantischen Marktes zeigt sich unter anderem auch an der Zunahme der Low-Cost-Airlines und der Erleichterung der Visa-Bestimmungen.

Dadurch wird vor allem das Reisen auf regionaler Ebene gefördert. Aber auch die Ankünfte internationaler Besucher konnten um rund 10 Prozent gesteigert werden.

Im Mittleren Osten wurden alle Erwartungen im Jahr 2005 wieder einmal übertroffen. In dieser Region ist die Welle der Investitionen ungebrochen. Dies betrifft nicht nur Hotels, sondern auch Flughäfen oder touristische Einrichtungen. In einigen Gegenden ist jedoch bereits ein Überangebot vorhanden. Auch der asiatische Markt folgt dieser Entwicklung.

Benjamin Ploppa erläutert: "Für die Hotels in Europa war das Jahr 2005 sehr durchwachsen, insgesamt gesehen scheint die Konsolidierungsphase jedoch zu Ende zu gehen. Die letzten Jahre haben dazu geführt, dass viele Hoteliers sich den Bedürfnissen ihrer Gäste angepasst und sich besser positioniert haben und verhalten optimistisch in die Zukunft blicken."

Politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche und Sportereignisse wirkten sich auch 2005 wieder unmittelbar auf die Hotellerie aus. Die Begräbnisfeier des Papstes im April ließ die durchschnittlichen Netto-Zimmerraten in Rom auf eine Rekordmarke von EUR 80 steigen. Im Gegensatz dazu wurden die Feierlichkeiten für die Olympischen Spiele 2012 in London jäh unterbrochen, als die Terroranschläge im Juli 2005 die britische Hauptstadt erschütterten und dabei 52 Personen ums Leben kamen. Die Anschläge führten dazu, dass die Londoner Hotels im August die niedrigste Auslastung verzeichneten, die jemals in diesem Monat registriert wurde.

Prognose 2006

Die Hotel Industrie zeigt sich aber insgesamt im Jahr 2005 robust und gut aufgestellt für die kommenden Jahre. Sicherlich werden der Mittlere Osten und Asien auch 2006 ihren starken Wachstumskurs fortsetzen, während sich in Europa ein kontinuierliches Wachstum abzeichnet. Neue Marken versuchen auch in diesem traditionellen Markt Fuß zu fassen und etablierte Hotels beziehungsweise Hotelgesellschaften haben gute Chancen durch Professionalität und Flexibilität ihre Wettbewerbsposition zu behaupten beziehungsweise auszubauen.

Die Studie

Die HotelBenchmark Studie von Deloitte ist die größte unabhängige Quelle für Performance-Daten aus dem Hotelgewerbe außerhalb Nordamerikas. Aus den für über 6.000 Hotels und 1,2 Millionen Zimmern erfassten Daten werden folgende Einzelreports erstellt:

- Vier regionale Preis- und Belegungsreports für die Regionen Asien/Pazifik, Europa, Mittel- und Südamerika sowie Mittlerer Osten/Afrika.

- 11 landes- bzw. städtespezifische Preis- und Belegungsreports für Australien, Belgien & Holland, China, Deutschland, Großbritannien, Italien, Katar, Neuseeland, Spanien, Südafrika und London.

- Rentabilitätsstudien für Deutschland und London.

- Eine jährliche Rentabilitätsstudie auf Basis von Performance-Daten aus allen Weltregionen.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.400 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright (c) 2006 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Antonia Wesnitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Mitgliedsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise