Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jedes zweite Industrieunternehmen weltweit beklagt Fachkräftemangel

23.01.2006


Genügend qualifizierte Fachkräfte zu finden ist für die verarbeitende Industrie weltweit zu einer großen Herausforderung geworden. Inzwischen ist das neben dem Kostenmanagement das Hauptproblem. Das hat eine internationale Umfrage im Auftrag von KPMG unter 232 Vorständen und Führungskräften des produzierenden Gewerbes ergeben. Dabei bezeichnet fast schon die Hälfte der Befragten (45 Prozent) den Mangel an Fachkräften als eine der wichtigsten Herausforderungen („main challenge“), 48 Prozent nennen die Kontrolle der Kosten. Die Folgen sind gravierend: Nur noch jedes vierte Unternehmen (26 Prozent) glaubt, seine Profitabilität in den kommenden drei Jahren durch mehr Innovationen steigern zu können.



Harald von Heynitz, Partner bei KPMG: „Der Mangel an qualifiziertem Personal in Westeuropa, Nordamerika und Japan wird zunehmend zum Problem. Denn für Indus-trieunternehmen sind kontinuierliche Innovationen unverzichtbar, um gegen die wachsende Konkurrenz in China oder Indien bestehen zu können. Sie müssen bei Investitionsentscheidungen auf Bereiche mit speziellem Know-how setzen, denn nur daraus resultierende Produkte erzielen margenstarke Preise. Auf diese Weise können die Unternehmen ihre Attraktivität als heimische Standorte für Maschinenbau und Elektrotechnik sichern. Schließlich verfügen China und Indien über eine große Zahl von Ingenieuren, deren Gehälter deutlich unter denen ihrer Kollegen in den westlichen Industrienationen liegen.“



Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte auch ein wichtiger Standortfaktor

Wenn diese Herausforderungen nicht angegangen werden, wird sich nach Ansicht von KPMG der Verlust hochwertiger Fertigung in den führenden Industrienationen zugunsten der Schwellenländer noch beschleunigen. So gab jedes zweite Unternehmen an, dass bei der Entscheidung für einen Produktionsstandort die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte eine wichtige Rolle spielt. Zwei Drittel der Befragten nannten als wichtige Standortfaktoren außerdem die Arbeitskosten, 57 Prozent die Nähe zu Schlüsselmärkten und für die Hälfte der Befragten hat die logistische Infrastruktur eine wichtige Bedeutung.

Forschung und Entwicklung: Europa hinkt hinterher

Darüber hinaus hat die Umfrage wiederum bestätigt, dass Europa im Vergleich zu Amerika und Asien zu wenig in Forschung und Entwicklung investiert. Wie aus Statistiken der OECD hervorgeht, gilt dies für alle europäischen Staaten mit Ausnahme von Deutschland, Schweden und Dänemark. Denn auf die Frage, welche Faktoren am wichtigsten für eine Verbesserung der Ergebnissituation seien, nannten nur 26% der befragten Führungskräfte eine verbesserte Innovationskraft ihres Unternehmens.

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie