Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lokale Bündnisse für Familie sind wirtschaftlich attraktiv

19.01.2006


Bundesfamilienministerin von der Leyen und Prognos-Geschäftsführer Böllhoff legen Studie "Die Initiative Lokale Bündnisse für Familie aus ökonomischer Sicht" vor


Die Vernetzung von Kommunen, Unternehmen und freien Trägern zu einem Lokalen Bündnis für Familie bringt ihnen einen deutlichen Gewinn, der den zeitlichen und finanziellen Aufwand übersteigt. Die Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" bietet einen Rahmen für eine effektive und langfristige Vernetzung auf kommunaler und regionaler Ebene. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Die Initiative Lokale Bündnisse aus ökonomischer Sicht" der Prognos AG, die Bundesfamilienministerin von der Leyen heute in Berlin gemeinsam mit Prognos und dem Servicebüro für die lokalen Bündnisse vorgestellt hat. Um die ökonomischen Effekte zu ermitteln, wurden in der Studie zwölf ausgewählte Lokale Bündnisse analysiert.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, erklärte: "Familien schaffen Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze, das untermauern die regionalen Wirtschaftsanalysen der Prognos-Studie noch einmal deutlich. Schon der Blick auf einige der 260 Bündnisse für Familie zeigt: Familienfreundlichkeit bringt Gewinn, auch betriebswirtschaftlich gesehen. Vor allem lohnt sich der Zusammenschluss mit anderen, die auch in Familienfreundlichkeit investieren. In einem Bündnis für Familie wird der Gewinn noch gesteigert, wenn z. B. durch zusätzliche, flexiblere Kinderbetreuung Arbeitsplätze für Erzieherinnen geschaffen werden und Eltern zugleich die Rückkehr in den Beruf erleichtert wird - da springt ein Plus für alle heraus."

"Die zwölf Fallstudien zeigen, dass sowohl Akteure als auch Regionen ökonomische Vorteile erzielen. Dies wurde lange vermutet, konnte nun aber erstmals mit harten Zahlen belegt werden. Lokale Bündnisse für Familie liefern damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung", so Christian Böllhoff, Geschäftsführer der Prognos AG. "Lokale Bündnisse passen sich ideal an die Umfeldbedingungen an und begünstigen damit familienorientierte Innovationen wie die Vielzahl von Praxisbeispielen in der Studie zeigen." Der Leiter des Servicebüro Lokale Bündnisse für Familie, Jan Schröder, betonte: "Die Studie liefert den Bündnissen wertvolle Argumente für ihre Arbeit, neue Akteure werden gewonnen. Sie wird uns helfen, noch weitere Regionen in die nun bereits mehr als 260 Bündnisse umfassende Initiative einzuladen."


Die wesentlichen Ergebnisse der Studie im Überblick

* Die quantitative Netzwerkanalyse zeigt, dass die Gründung der untersuchten Bündnisse zu einer deutlichen Intensivierung der Kontakte und zu einer häufigeren, engeren und akteursgruppenübergreifenden Zusammenarbeit führt. Die Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" aktiviert neue Akteure, insbesondere solche aus der Wirtschaft. Über 70 Prozent der durch das Bündnis begründeten wichtigen Kontakte verbinden unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche.

* In Jena ermöglicht die regionalwirtschaftliche Wirkungskettenanalyse eine Einschätzung der ökonomischen Effekte flexibler Kinderbetreuung. Die Arbeitsplätze zusätzlicher Kita-Beschäftigter ziehen ebenso höhere Konsumausgaben nach sich wie die verbesserten Erwerbsmöglichkeiten für Eltern, die ihr Kind sicher betreut wissen. Die damit verbundene Bruttowertschöpfung beziffert Prognos auf ca. 428.000 Euro.

* In Ostfriesland geht Prognos sogar von 53 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen aus, die aufgrund der Vermittlungsaktivitäten des Überbetrieblichen Verbunds für die Eltern "machbar" wurden. Den Kosten für Vermittlung und Betreuung in Höhe von 143.000 Euro stehen höhere Einkommen, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge von über 800.000 Euro gegenüber.

* In Nürnberg profitiert die Firma DATEV von der Zusammenarbeit mit dem Familienservice des Bündnisses. Allein die beschleunigte Rückkehr der Beschäftigten aus der Elternzeit rechtfertigt schon die Investition. Es lassen sich Kosteneinsparungen von ca. 46.500 Euro im Jahr u. a. durch kürzere Elternzeiten und geringere Personalfluktuation nachweisen. Dieser Ersparnis stehen Kosten von 35.000 Euro für den Familienservice gegenüber.

* In Augsburg erbringen freiwillige Familienpatinnen und Familienpaten Leistungen, deren Wert die Kosten der Bündnisgeschäftsstelle bei weitem übersteigt. Die besonderen Kompetenzen, die die Freiwilligen mit- und einbringen, können von der Opportunitätskostenrechnung noch nicht einmal erfasst werden.

Das Spektrum der Lokalen Bündnisse für Familie besticht durch die Vielfalt der Lösungsansätze. Sie ermöglichen zum einen kurzfristige Maßnahmen, um die Situationen von Familien zu verbessern, zum anderen können nachhaltige Strategieprozesse mit langfristiger Perspektive aufgesetzt werden. Die Akteure müssen passgenau die spezifischen regionalen Bedingungen reflektieren und die Bedürfnisse der Familien vor Ort berücksichtigen. Dann begünstigen die Bündnisse Innovationen und schaffen mehr Familienfreundlichkeit in Deutschland.

Die Prognos-Studie basiert auf Fallstudien in zwölf Bündnissen: Augsburg, Darmstadt, Felsberg, Gütersloh, Jena, Leipzig, Meschede, Nürnberg, Ostfriesland, Landkreis Ravensburg, Wettenberg und Wiesbaden. Interviews mit Verantwortlichen und Daten aus der Bündnisarbeit wurden durch eine Netzwerkanalyse ergänzt, die die Kontakthäufigkeit und -intensität zwischen den Partnern aus Kommunen, Wirtschaft und Trägerschaft vor und nach der Bündnisgründung nachzeichnet. Die Studie wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

Die Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" wurde Anfang 2004 vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen; sie wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Der Initiative haben sich bereits 260 Bündnisse angeschlossen, rund 200 weitere Bündnisgründungen sind derzeit in Vorbereitung. In den Kreisen, Städten und Gemeinden mit Lokalen Bündnissen leben über 30 Millionen Menschen. Zu einem lokalen Bündnis für Familien schließen sich verschiedene gesellschaftliche Akteure mit dem Ziel zusammen, die Lebensbedingungen für Familien vor Ort zu verbessern. Ziel der Initiative ist es, durch eine Vielzahl lokaler Bündnisse einen Wandel hin zu mehr Familienfreundlichkeit in Deutschland zu unterstützen.

| BMFSFJ - Mailing
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Kategorien/Forschungsnetz/forschungsberichte,did=66722.html
http://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de
http://www.prognos.com

Weitere Berichte zu: Akteure Familienfreundlichkeit Lokal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics