Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verlangen nach Rache bei Geschlechtern verschieden

19.01.2006


Männer freuen sich mehr über gerechte Strafe



Das Verlangen nach Rache scheint in männlichen Gehirnen fest einprogrammiert zu sein. Scans der Gehirnaktivität legen nahe, dass Männer eine größere Befriedigung erleben, wenn Betrüger ihre wohlverdiente Strafe erhalten. Das gilt zumindest dann, wenn diese Bestrafung eine körperliche ist. Das Team um Tania Singer vom University College London analysierte mit einem fMRI-Gerät die Gehirnaktivität von 32 Freiwilligen, die an dem einfachen Spiel The Prisoner’s Dilemma teilgenommen hatten. Das Spiel erlaubt es den Teilnehmern zu kooperieren oder sich gegenseitig zu betrügen und fördert so entweder Kameradschaft oder Feindschaft. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin Nature platziert.

... mehr zu:
»Empathie »Gehirnaktivität


Die Teilnehmer wurden nach dem Spiel in einem fMRI-Scanner platziert und sahen in der Folge wie ihre Mitspieler mit elektrischem Strom behandelt wurden. Während dieses Vorganges wurde ihre Gehirnaktivität aufgezeichnet. Die Scans zeigten Unterschiede, wenn Spieler, die kooperiert oder die betrogen hatten betroffen waren. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es Männern deutlich mehr Vergnügen bereitet zu sehen, wenn an jemandem Rache geübt wird, der sie ungerecht behandelt hat. Singer erklärte gegenüber New Scientist, dass sie einen so großen Unterschied nicht erwartet habe.

Bei der Beobachtung der Verabreichung der Stromstöße wiesen beide Geschlechter eine erhöhte Gehirnaktivität in zwei Bereichen des cingulären Cortex auf, die mit der direkten Erfahrung von Schmerz in Zusammenhang stehen. Es wurde in der Vergangenheit bereits nachgewiesen, dass die so genannten Spiegelneuronen aus Empathie mit den Erfahrungen einer anderen Person heraus aktiv werden können. Männer und Frauen zeigten bei der Bestrafung von Betrügern eine leicht verringerte Aktivität. Das legt nahe, dass ein Gefühl der Empathie mit sozialem Verhalten in Zusammenhang steht. Die Aktivität verringerte sich bei Männern jedoch deutlich, wenn Schwindler bestraft wurden. Zusätzlich wurden verschiedene andere Gehirnregionen der männlichen Teilnehmer aktiv. Dabei handelte es sich um Bereich, die mit der Erfahrung von Belohung verbunden sind, wie das ventrale Striatum (Nucleus accumbens) und der orbitofrontalen Cortex. Diese Ergebnisse legen nahe, dass Männer nicht nur weniger Mitgefühl für Betrüger empfinden sondern, dass es ihnen Vergnügen bereitet, wenn sie bestraft werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fil.ion.ucl.ac.uk
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Empathie Gehirnaktivität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten