Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oranges Licht für den Versicherungsmarkt in der Ukraine?

16.01.2006


Die Versicherungsbranche in der Ukraine hat sich im Zuge der orangenen Revolution vor gut einem Jahr zu einem der interes-santesten Wachstumsmärkte für ausländische Investoren entwickelt. Der Anteil der Versicherungsgewinne am Bruttoinlandsprodukt 2004 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent. Branchenweit verzeichneten die Versicherungssparten drei-stellige Zuwachsraten, angeführt von dem Prämienaufkommen der Haftpflichtversiche-rer mit einem Plus von 347 Prozent. Dabei hat sich die Summe der Prämienerlöse im vierten Quartal 2004 mehr als verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Studie über die Markteintrittschancen und Risiken in den ukrainischen Versicherungsmarkt, die PPI Consulting Group gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft Inov Finance erstellt hat.


Trotz der Wachstumssprünge steckt die Versicherungswirtschaft in der Ukraine mit einem Gesamtvolumen von nur 2,9 Milliarden Euro noch in den Kinderschuhen. Nur wenige ausländische Investoren haben sich bisher im Land engagiert. Die Münchener Rück, Swiss Re und Zürich Versicherung schlossen beispielsweise eine Kooperation mit dem zweitgrößten ukrainischen Lebensversicherer, der AKB Garant. Denn die Gründung von Niederlassungen bleibt ausländischen Instituten nach den Bestimmun-gen zur Versicherungswirtschaft verwehrt. Das Regulierungsgesetz für das Versiche-rungswesen erlaubt neben Kooperationen ausschließlich Firmengründungen in der Ukraine nach den Vorschriften des nationalen Gesellschaftsrechts. Bisher haben etwa 40 ausländische Investoren Anteile an ukrainischen Versicherungshäusern erworben. Der Schwerpunkt des Engagements lag dabei bei den Lebensversicherungen. Dem Lebensversicherungsgeschäft werden große Wachstumschancen eingeräumt. Von insgesamt 387 Anbietern haben sich bisher nur 45 Häuser auf diese Sparte speziali-siert. "Es existiert kein adäquates Vertriebsnetz für Finanzdienstleistungen und Versi-cherungen. Daher erwarten wir, dass auch die Banken kurzfristig Versicherungsproduk-te in ihr Produktportfolio aufnehmen", so Maik Neubauer, Geschäftsführer der PPI Con-sulting Group. Branchenweit hinkt die Ukraine beim Prämienaufkommen im Vergleich zu anderen osteuropäischen Ländern noch immer weit hinterher. Im Nachbarland Un-garn lag der Prämiendurchschnitt pro Einwohner 2004 bei rund 180 Euro. In der Ukrai-ne mit gut 60 Euro um zwei Drittel niedriger. Die Kehrseite dieser Schwäche ist ein ent-sprechend hoher Nachholbedarf. Denn Landesweit verfügen 89,3 Prozent der Bevölke-rung über keinerlei Versicherungsschutz. "Wenn sich der Anteil der Versicherten künftig über neue Gesetze zur Pflichtversicherung auf 50 Prozent erhöht, schätzen wir ein ein Marktpotential von über 1,4 Milliarden Euro", so Neubauer. Derzeit werden die größten Prämiengewinne mit freiwilligen Sachversicherungen großer Geschäftskunden erwirt-schaftet. Im Vergleich zum größten Lebensversicherer Alico mit einem Premiumgewinn von 1,6 Millionen Euro kam der führende Sachversicherer Lemma auf 24,6 Millionen Euro. Noch steht die Ampel für den Marktzugang wegen der beschränkten Beteili-gungsmöglichkeiten ausländischer Investoren und der noch nicht stabilen politischen Verhältnisse noch nicht auf grün. Über die Kooperationsmöglichkeiten und die Wachs-tumschancen ist das Licht in der Ukraine aber auf Orange umgesprungen.

Die PPI Consulting Group GmbH verknüpft die Strategiekompetenz eines klassischen Unternehmensberaters mit dem Technologie-Know-how von PPI. Vor dem Hintergrund des langjährigen Innovationsstaus in fast allen Branchen unterstützt die PPI Consulting Group ihre Kunden aus den Bereichen Finanzwirtschaft, Telekommunikation und Technologie bei der Einführung neuer Geschäfts- und IT-Strategien.


Unter dem Dach der PPI Aktiengesellschaft ergänzt die PPI Consulting Group GmbH seit April 2005 als Management- und IT Strategieberatung mit Standorten in Hamburg und Frankfurt am Main das Angebot der PPI AG.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ppi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise