Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Immobilienmarktstudie vorgelegt

19.12.2005


DEGI Research präsentiert in Geislingen die erste globale Immobilienmarktstudie "Global Values" -



Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH hat erstmals insgesamt 50 internationale Immobilienmärkte analysiert. Die aktuelle Studie "Global Values" von DEGI Research, wurde von Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research & Strategie bei DEGI, im Rahmen der Vortragsreihe "Immobilienmarketing und Maklerwesen" vorgelegt. Diese Reihe wurde auch dieses Semester wieder von Prof. Stephan Kippes im Studiengang Immobilienwirtschaft der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen veranstaltet. Die Studie gibt Investoren eine Orientierung im Hinblick auf internationale Investitionsstandorte und stellt erstmalig globale Musterportfolien für unterschiedliche Investmentstile vor.



DEGI Research bedient sich zur Beurteilung von Investitionsrisiken eines Standort-Scorings, das in gleichen Teilen Angaben zum Status Quo und zur Dynamik einzelner Volkswirtschaften sowie spezifische Parameter der jeweiligen Immobilienmärkte wie Liquidität, Transparenz und Volatilität berücksichtigt. Die DEGI-Analysten sehen in dem Scoring London als Spitzenreiter, gefolgt von New York und Dublin. Frankfurt liegt in der Betrachtung auf Platz 16. Aus den untersuchten Standorten kristallisieren sich nach Risiko-Rendite-Profilen drei Cluster heraus, bei denen sich die Rendite jeweils an die Risikostruktur anlehnt. Etablierte Immobilienmärkte wie London, Frankfurt oder Brüssel weisen entsprechend ihres geringen Risikos auch moderate Renditen auf. Globaler Renditespitzenreiter auf 5-Jahressicht ist Moskau mit 18,9 Prozent.

Steigendes Interesse an Immobilieninvestitionen

2004 stiegen die weltweiten direkten Immobilieninvestitionen im Vergleich zum Vorjahr um 12% auf 367 Mrd. Euro, der Anteil der grenzüberschreitenden Immobilieninvestitionen stieg dabei um 21% auf 79,4 Mrd. Euro. "Die Investitionsvolumina werden auch in den kommenden Jahren weiterhin steigen", prognostiziert Dr. Thomas Beyerle, Leiter Research & Strategie bei DEGI. Insbesondere bei institutionellen Investoren lässt sich ein steigendes Interesse an Immobilieninvestitionen feststellen. Sie diversifizieren ihre Portfolios zugunsten der Asset-Klasse Immobilien. Mit zunehmender Reife einzelner Immobilienmärkte sinken die Anfangsrenditen, sodass Investoren ihr Anlageuniversum auf der Suche nach neuen Renditechancen kontinuierlich erweitern. Zunehmend erfolgen Investitionen in heute noch "exotisch" anmutenden Standorten. "Dieser Trend wird sich verstärken, weil die fortschreitende Globalisierung und die Verlagerung der Wachstumsschwerpunkte die europäischen Immobilienmärkte vor große Herausforderungen stellen", so Beyerle.

Weltweites Research unabdingbar für nachhaltige Immobilieninvestments

Beyerle weist auf die Notwendigkeit von strukturierten Marktanalysen als Grundlage für nachhaltigen Erfolg bei Immobilieninvestitionen hin. "Immobilieninvestoren, die sich nur auf eine objektbezogene Fokussierung verlassen, bleiben unter ihren Möglichkeiten und werden strukturell am Markt nicht mehr bestehen. Wie an Kapitalmärkten üblich, ist es notwendig Chancen und Risiken regional, zyklisch, strukturell und auf Investitionsobjektebene getrennt zu analysieren", erläutert Beyerle. Jedoch suche Research immer nach dem Typischen einzelner Märkte, die Objekte selbst seien Unikate. Nur wenn beides stimmig sei, könne man von nachhaltigen Immobilieninvestitionen sprechen.

Beyerle: Hohe Informationsdichte und Portfoliosichtweise

"Global Values" liefert einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Marktkennziffern Leerstandsrate, Spitzenmiete und Spitzenrendite und enthält Trendaussagen für ein Jahr für die betrachteten Immobilienmärkte. Eine Auswahl von 32 Standorten wird noch detaillierter beschrieben. Dabei geben Vergleiche im regionalen Kontext, Zeitreihen und Prognosen hinsichtlich Leerstand und Spitzenmiete Immobilieninvestoren nützliche Informationen. Thomas Beyerle erläutert: "Die Studie verfügt nicht nur über eine hohe Informationsdichte zu globalen Immobilienstandorte, sondern geht einen Schritt weiter und verknüpft diese Informationen erstmals in Richtung einer für Investoren notwendigen Portfoliosichtweise."

Die Studie kann kostenlos unter www.degi.com abgerufen werden.

Gerhard Schmuecker | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/
http://www.degi.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten