Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweite Online-Umfrage zu mobilem Internet gestartet - im Auftrag des Wirtschaftsministeriums

05.10.2001


Wie bewerten Multimedia-Dienstleister die Standortbedingungen Deutschlands? Zu dieser Fragestellung hat das Bundeswirtschaftsministerium eine neue Online-Umfrage in Auftrag gegeben. Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligen, erhalten die Forschungsergebnisse (von beiden Umfragen in 2001) vorab. Die Untersuchung richtet sich vor allen an kleine und mittelständische Firmen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat eine Untersuchung zur Zukunft des mobilen Internets in Auftrag gegeben, in deren Rahmen derzeit eine zweite Online-Umfrage im Internet stattfindet. Im Gegensatz zu vielen anderen Studien stehen hier nicht die "Global Player" im Mittelpunkt, sondern das Wissen, die Erfahrungen und die Markteinschätzungen kleiner und mittelständischer Content-Anbieter und Multimedia-Agenturen.

Den "Standort Deutschland" bewerten
Bei den Fragen geht es um die Einschätzung zu den Stärken und Schwächen des "Standorts Deutschland" für verschiedene Anwendungsfelder mobiler Multimediadienste. Gefragt wird jeweils zunächst nach der Gesamteinschätzung (sehr günstig oder sehr ungünstig). Dann werden einige kurze Stichworte erbeten zu den Gründen, die für die Einschätzung maßgeblich sind, beispielsweise die Nachfrage und die Verbrauchergewohnheiten auf dem deutschen Markt, das Vorhandensein starker Anbieter, die Umfeldbedingungen, die Infrastruktur oder die gesetzliche Regelungen.

Im Frühjahr nach den "Killer-Aplikationenen" gefragt


Den ersten Online-Fragebogen zum Thema hatten innerhalb von drei Monaten über 600 Internet- und E-Commerce-Unternehmen beantwortet. In dieser, ersten Befragung standen die "Killer-Applikationen" mobiler Multimediadienste im Mittelpunkt. Welche Fehler sollten bei der Markteinführung neuer Dienste und Dienstleistungen vermieden werden, und welche Preismodelle werden von den Kunden akzeptiert?

Ergebnisse vorab und kostenlos
Unternehmen, die sich an der zweiten Online-Befragung unter ( www.izt.de/mmd ) beteiligen, erhalten die Ergebnisse der zweiten Befragung vorab und kostenlos Ende Oktober 2001 zugesandt.
Auch die Ergebnisse der ersten Befragung können von Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligen, noch per E-Mail angefordert werden ( m.scheermesser@izt.de ).

Drei Forschungsinstitute beteiligt


Das Forschungsprojekt "Stand und zukünftige Bedeutung mobiler Multimediadienste" wird gemeinschaftlich vom Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung ( www.izt.de ), dem Institut Arbeit und Technik (www.iatge.de und dem Sekretariat für Zukunftsforschung ( www.sfz.de ) durchgeführt.

KONTAKTE:
Britta Oertel, Projektleiterin ( b.oertel@izt.de, Tel. 030-803088-43, Fax 030-803088-88)
Mandy Scheermesser ( m.scheermesser@izt.de, Tel. 030-803088-48, Fax 030-803088-88)

Barbara Debus | idw
Weitere Informationen:
http://www.izt.de/mmd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics