Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grippale Infekte: Spezieller probiotischer Kulturenkomplex verkürzt Krankheitsdauer und Fieberzeit

14.11.2005

Mit durchschnittlich sechs Erkältungen und grippalen Infekten pro Jahr plagen sich Kinder herum, häufig verbunden mit Fieber. Bei Erwachsenen liegt die Häufigkeit von Erkältungsepisoden bei zwei bis fünf Mal pro Jahr. Auch die nächste Grippewelle lässt sicherlich nicht mehr lange auf sich warten. Dass die Gabe des speziellen probiotischen Kulturenkomplexes "Trium Viralis" (Multibionta(R) Immun) sowohl die Krankheitsdauer als auch die Fieberzeit verkürzen und die Erkältungssymptome mindern kann, belegt eine aktuelle klinische Studie, die vor wenigen Wochen in der europäischen Fachzeitschrift Clinical Nutrition veröffentlicht wurde. Der Leiter dieser Studie, Professor Dr. med. Jürgen Schrezenmeir, Kiel, äußerte in einem Gespräch mit der Deutschen Apotheker Zeitung die Vermutung, dass die positiven Effekte auch bei der echten Virusgrippe (Influenza) zu verzeichnen sein könnten. Allerdings, so Schrezenmeir, müsste dies noch durch Untersuchungen an Influenzapatienten belegt werden. In der Studie wurde gezeigt, dass die Anzahl der virusabtötenden Immunzellen durch den probiotischen Kulturenkomplex verdreifacht wurde. Das bedeutet sowohl eine verbesserte Virenabwehr als auch eine Hemmung der Virenvermehrung.

In der Kieler Studie konnte durch die Einnahme des speziellen probiotischen Kulturenkomplexes eine Verkürzung der Fieberzeit um zwei Drittel sowie eine Verkürzung der Krankheitsdauer um fast zwei Tage beobachtet werden. Besonders die Verkürzung der Fieberdauer wird von behandelnden Ärzten und Kinderärzten hervorgehoben, die in den Studienergebnissen die Erfahrungen der täglichen Praxis widergespiegelt sehen.

In der Studie wurde eine spezifische Verbindung dreier probiotischer Bakterienkulturen "Trium Viralis" (Multibionta(R) Immun) untersucht. Schrezenmeir, der mit weiteren Mitgliedern eines Gremiums europäischer Experten 2004 zehn Qualitäts- und Wirkanforderungen an probiotische Bakterienstämme veröffentlicht hat, betont allerdings, dass die in der Kieler Studie beschriebenen Gesundheitseffekte nur für die verwendete Bakterienstammkombination Trium Viralis gilt.

Besonders wichtig für die Entfaltung der gesundheitsfördernden Effekte ist, dass die probiotischen Kulturen lebend den Darm erreichen. Die meisten Produkte, wie beispielsweise Joghurt, enthalten die Bakterien in ungeschützter Form. Diese sind den aggressiven Magen- und Gallensäften voll ausgesetzt und überleben zum Großteil die Magen-Darm-Passage nicht. Multibionta(R) Immun gibt es deshalb in Tablettenform mit einem speziellen zum Patent angemeldeten Schutzfilm. Multibionta(R) Immun ist ein diätetisches Lebensmittel zur Deckung eines erhöhten Nährstoffbedarfs, wie er beispielsweise bei grippalen Infekten auftritt. Die Einnahme wird während der gesamten Erkältungszeit sowie bei häufig wiederkehrenden Infekten empfohlen. Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene profitieren von den positiven Effekten: Das Abwehrsystem wird durch den speziellen probiotischen Kulturenkomplex Trium Viralis sowie durch die Zufuhr essentieller Vitamine und Mikronährstoffe gegen Virenangriffe mobilisiert. Die Mikronährstoffe fördern die Vermehrung probiotischer Kulturen im Darm. Anderseits verbessert Trium Viralis zusätzlich die Aufnahme dieser Mikronährstoffe durch die Darmschleimhaut.

Gerade in der kalten Jahreszeit gewinnen die vorgestellten Studiendaten an Bedeutung. Sie belegen, dass grippale Infekte schneller abheilen und die typischen Symptome weniger stark ausgeprägt sind. Einem aktiven Winter steht nichts mehr im Weg!

Svea Lübcke | Edelman GmbH
Weitere Informationen:
http://www.merckselbstmedikation.de

Weitere Berichte zu: Fieberzeit Immun Infekt Krankheitsdauer Kulturenkomplex Multibionta Viralis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE