Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VoIP auf dem Sprung zum Billionenmarkt

10.11.2005


Studie: Konvergenzboom steht bevor



Die Internettelefonie ist auf dem Sprung zum Billionenmarkt. Davon geht jedenfalls die Unternehmensberatung Deloitte in der aktuellen Studie "Digital Convergence: The Trillion Dollar Challenge" aus. Demnach soll der weltweite VoIP-Markt bis 2010 ein Volumen von einer Bio. Dollar erreichen. Eine ähnlich viel versprechende Entwicklung sagen die Experten auch den IP-Anwendungen voraus, zu denen etwa digitale Abspielgeräte der nächsten Generation oder Video-Telefone gerechnet werden. Darüber hinaus ließen auch Produkte wie IP-Fernsehen, mobile Inhalte für Handys oder Online-Musik in fünf Jahren "substanzielle Umsätze" erwarten, heißt es in der Studie.



Auch in Österreich lässt sich der Trend zu VoIP beobachten. "Immer mehr Unternehmen stellen ihre Telefonanlagen auf VoIP um. Vor allem die Großen machen das jetzt sehr rasch", sagte etwa Georg Serentschy, Chef der österreichischen Regulierungsbehörde RTR, im pressetext-Interview. "Jetzt geht es vor allem um die Klein- und Mittelbetriebe sowie die privaten Kunden. Gerade da tut sich sehr viel im Breitbandbereich", sagte Serentschy.

Laut Studie haben erst das zunehmende Zusammenwachsen von Technologie-, Medien- und Telekomindustrie, in der Dotcom-Ära nur eine Modeerscheinung, diesen Aufschwung möglich gemacht. Nun steht uns ein "Konvergenz-Boom" bevor. "Konvergenz wurde während des Dotcom-Booms zum Schlagwort, konnte die Erwartungen aber zunächst nicht erfüllen", erklärte Andreas Gentner, Leiter des TMT Industry Teams bei Deloitte. "Das Problem war", so Gentner, "dass das Konzept einerseits auf noch nicht ausgereiften Technologien basierte, andererseits aber sofort Gewinn bringen sollte."

Mittlerweile seien Dienstleistungen und Produkte wie Online-Musik oder IP-Anwendungen auf dem Markt, die Kundenbedürfnisse erfüllten und mit denen sich auch Geld verdienen ließe, so die Studie. "Unternehmen, die digitale Konvergenz als Wettbewerbsvorteil verstehen und nutzen, können davon in hohem Maße profitieren", sagte Gentner. Die Konvergenz könne aber auch vorhandene Geschäftsmodelle innerhalb relativ kurzer Zeit zunichte machen, so Gentner. Wer sich dem Trend verweigert, dem stehen laut den Deloitte-Experten düstere Zukunftsaussichten bevor.

Dass das herkömmliche Telefon bald verdrängt wird, daran glaubt Serentschy aber nicht. "Ich glaube, die klassische Festnetztelefonie wird sich nicht so schnell verdrängen lassen", sagte der RTR-Chef gegenüber pressetext. Aktuelle Zahlen zum Volumen des österreichischen VoIP-Marktes liegen der RTR nicht vor. "Dazu kommt, dass der Begriff VoIP ein schillernder Begriff ist. Das kann viel heißen: Ein Dienst, eine Technlogie. Es kommt sehr darauf an, was man darunter versteht", so Serentschy.

Jörn Brien | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.com

Weitere Berichte zu: Billionenmarkt IP-Anwendung VoIP VoIP-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Eigenschaften erlauben Einblicke in Quantenpunkte

17.01.2018 | Physik Astronomie