Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinderlosigkeit - Fluch für den einen, Segen für den anderen

08.11.2005


Paare für die Erforschung des Zusammenhangs zwischen Kinderwunsch und sozialen Beziehungen gesucht



Menschen gestalten ihre sozialen Beziehungen ganz unterschiedlich: Viele pflegen enge Kontakte zur Familie, andere dagegen konzentrieren sich stärker auf einen großen Freundes- und Bekanntenkreis.



Die Psychologen der Humboldt-Universität PD Dr. Franz J. Neyer und Dipl.-Psych. Cornelia Wrzus haben bereits in früheren Studien herausgefunden, dass Personen sich einem anderen Menschen umso näher fühlen, je stärker sie miteinander verwandt sind. Nun wollen die beiden Wissenschaftler die Ursachen erforschen, die zu Unterschieden im Näheempfinden in sozialen Netzwerken führen: die Familiensituation, so die Forscher, spielt offenbar eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des sozialen Netzes.

Sie suchen Paare im Alter zwischen 30 und 45 Jahren, die seit mindestens drei Jahren in einem gemeinsamen Haushalt leben und

1. ungewollt kinderlos sind oder
2. bewusst keine Kinder bekommen haben oder
3. mindestens zwei leibliche Kindern haben oder
4. eine Patchwork-Familie gegründet haben. Eine Familie wird dann als Patchwork-Familie bezeichnet, wenn einige der Kinder im Haushalt nicht die leiblichen Kinder beider Erwachsener sind.

Die Studie soll nicht nur zeigen, inwiefern sich die sozialen Beziehungen von Eltern und kinderlosen Paaren unterscheiden. Vergleiche zwischen bewusst kinderlosen Paaren und Partnern, die sich (zunächst noch unerfüllt) ein Kind wünschen, sollen Aufschluss darüber geben, welche Bedeutung der eigene Nachwuchs für Familienbeziehungen - und auch für Freundschaften - hat. Unklar ist bislang auch, warum sich Paare für oder gegen ein Kind entscheiden. Die gängige Meinung, dass Paare allein aus egoistischen Gründen kinderlos bleiben, teilen die Psychologen nicht.

>> Wer als Paar an dieser Studie teilnehmen möchte, kann sich unter im Psychologischen Institut der Humboldt-Universität melden: Tel. [030] 2093 9344. Für die 90minütige Befragung erhält jedes Paar eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro - weit größer könnte allerdings der Anreiz sein, sich Fragen zu stellen, über die man sich vorher keine Gedanken gemacht hat.

Informationen PD Dr. Franz J. Neyer und Dipl.-Psych. Cornelia Wrzus
Telefon [030] 2093 - 9419, - 9344
e-mail neyer@rz.hu-berlin.de, cornelia.wrzus@psychologie.hu-berlin.de

Heike Zappe | idw
Weitere Informationen:
http://www.hu-berlin.de/
http://www.psychologie.hu-berlin.de/psytests/relate/pm/pics.htm

Weitere Berichte zu: Kinderlosigkeit Patchwork-Familie Psychologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten