Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgastechnologie von Opel deutlich preisgünstiger als Hybrid, Autogas, Diesel und Benzin

20.10.2005


  • ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO vergleicht verschiedene Antriebskonzepte
  • Combo mit Erdgasantrieb spart 30 bis 60 Prozent

Autofahrer, die ein monovalentes Erdgasfahrzeug nutzen, sind mit deutlichem Abstand am günstigsten unterwegs. Das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO ermittelte jetzt in einem Vergleichstest über 535 Kilometer auf Landstraßen, Autobahnen und im Stadtverkehr, dass für den Opel Combo CNG rund 30 bis 60 Prozent weniger an der Tankstelle zu zahlen sind, als bei Fahrzeugen mit Benzin-, Diesel-, Hybrid- oder Autogas-Antrieb. Die Erdgas-Rechnung betrug lediglich 20,68 Euro, das sind 3,86 Euro pro 100 Kilometer. Auf den Plätzen: Diesel (Peugeot 307 1.6 HDI: 31,15 Euro, 5,82 Euro pro 100 Kilometer) und Autogas (Hyundai Matrix, 33,33 Euro, 6,22 Euro pro 100 Kilometer). Als zweitteuerste Fortbewegungsart erwies sich der Hybridantrieb (Toyota Prius 1.5: 35,71 Euro, 6,67 Euro pro 100 Kilometer), als Schlusslicht folgte der Benziner (Golf 1.6: 52,01 Euro, 9,72 Euro pro 100 Kilometer).

... mehr zu:
»Autogas »CNG »Diesel »Erdgas »Erdgasfahrzeug »HYBRID

Der Test bestätigt das Ergebnis eines Vergleichs zwischen alternativen Antriebsarten in bfp, dem Fachmagazin für Fuhrparkbetreiber. Im Mai 2004 trat dort der Astra Caravan mit monovalentem Erdgasantieb gegen die Hybriden Toyota Prius und Honda Civic IMA an. Mit 4,17 Euro auf 100 Kilometer lagen die Treibstoffkosten 50 Prozent unter denen der Hybridfahrzeuge.

Opel ist Marktführer bei Erdgasfahrzeugen in Deutschland, der Opel Zafira CNG ist das meistverkaufte Erdgas-Auto. Bereits mehr als jeder vierte Combo-Käufer ordert Erdgasantrieb. Opel-Erdgas-Experte Klaus Hablik: "Wer preiswert fahren will, kommt derzeit am Erdgas nicht vorbei. Opel bietet als einziger Hersteller monovalente Erdgasfahrzeuge an, die konsequent auf die Nutzung von Erdgas ausgelegt sind. Die Autokäufer honorieren unser kostengünstiges monovalentplus-Konzept."


Erd- oder Biogas: Innovative monovalentplus-Technologie für maximalen Wirkungsgrad

Die monovalentplus-Technologie gewährleistet maximale Effizienz im Erdgasbetrieb, während bei bivalenten Fahrzeugen, die für den Benzinbetrieb optimiert sind, ungefähr 20 Prozent Leistungsverlust anfallen. Spezielle Kolben, Ventile und Ventilsitzringe ermöglichen das Anheben der Verdichtung auf 12,5:1. Damit kann die hohe Oktanzahl des Erdgases (130) voll ausgenutzt und der Wirkungsgrad gesteigert werden. Ein Benzinreservetank mit 14 Litern gewährleistet Mobilität für den Fall, dass eine Erdgastankstelle nicht in der Nähe ist.

Der 71 kW/97 PS starke Combo 1.6 CNG erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 166 km/h und verbraucht durchschnittlich 4,9 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer. Die Reichweite liegt mit so genanntem H-Gas bei 370 Kilometern, zusammen mit der Benzinreserve ergibt sich ein Aktionsradius von rund 550 Kilometern. Die effiziente Verbrennung setzt 10 bis 15 Prozent weniger CO2 als ein gleichstarker Benziner frei. Der multifunktionale Erdgas-Van Preis startet bei 17.025 Euro. Das CNG-Triebwerk ist auf die Nutzung von Erdgas, Biogas oder beliebigen Mischungen beider Kraftstoffe ausgelegt.

Manfred Daun | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.opel.de

Weitere Berichte zu: Autogas CNG Diesel Erdgas Erdgasfahrzeug HYBRID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie