Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgastechnologie von Opel deutlich preisgünstiger als Hybrid, Autogas, Diesel und Benzin

20.10.2005


  • ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO vergleicht verschiedene Antriebskonzepte
  • Combo mit Erdgasantrieb spart 30 bis 60 Prozent

Autofahrer, die ein monovalentes Erdgasfahrzeug nutzen, sind mit deutlichem Abstand am günstigsten unterwegs. Das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO ermittelte jetzt in einem Vergleichstest über 535 Kilometer auf Landstraßen, Autobahnen und im Stadtverkehr, dass für den Opel Combo CNG rund 30 bis 60 Prozent weniger an der Tankstelle zu zahlen sind, als bei Fahrzeugen mit Benzin-, Diesel-, Hybrid- oder Autogas-Antrieb. Die Erdgas-Rechnung betrug lediglich 20,68 Euro, das sind 3,86 Euro pro 100 Kilometer. Auf den Plätzen: Diesel (Peugeot 307 1.6 HDI: 31,15 Euro, 5,82 Euro pro 100 Kilometer) und Autogas (Hyundai Matrix, 33,33 Euro, 6,22 Euro pro 100 Kilometer). Als zweitteuerste Fortbewegungsart erwies sich der Hybridantrieb (Toyota Prius 1.5: 35,71 Euro, 6,67 Euro pro 100 Kilometer), als Schlusslicht folgte der Benziner (Golf 1.6: 52,01 Euro, 9,72 Euro pro 100 Kilometer).

... mehr zu:
»Autogas »CNG »Diesel »Erdgas »Erdgasfahrzeug »HYBRID

Der Test bestätigt das Ergebnis eines Vergleichs zwischen alternativen Antriebsarten in bfp, dem Fachmagazin für Fuhrparkbetreiber. Im Mai 2004 trat dort der Astra Caravan mit monovalentem Erdgasantieb gegen die Hybriden Toyota Prius und Honda Civic IMA an. Mit 4,17 Euro auf 100 Kilometer lagen die Treibstoffkosten 50 Prozent unter denen der Hybridfahrzeuge.

Opel ist Marktführer bei Erdgasfahrzeugen in Deutschland, der Opel Zafira CNG ist das meistverkaufte Erdgas-Auto. Bereits mehr als jeder vierte Combo-Käufer ordert Erdgasantrieb. Opel-Erdgas-Experte Klaus Hablik: "Wer preiswert fahren will, kommt derzeit am Erdgas nicht vorbei. Opel bietet als einziger Hersteller monovalente Erdgasfahrzeuge an, die konsequent auf die Nutzung von Erdgas ausgelegt sind. Die Autokäufer honorieren unser kostengünstiges monovalentplus-Konzept."


Erd- oder Biogas: Innovative monovalentplus-Technologie für maximalen Wirkungsgrad

Die monovalentplus-Technologie gewährleistet maximale Effizienz im Erdgasbetrieb, während bei bivalenten Fahrzeugen, die für den Benzinbetrieb optimiert sind, ungefähr 20 Prozent Leistungsverlust anfallen. Spezielle Kolben, Ventile und Ventilsitzringe ermöglichen das Anheben der Verdichtung auf 12,5:1. Damit kann die hohe Oktanzahl des Erdgases (130) voll ausgenutzt und der Wirkungsgrad gesteigert werden. Ein Benzinreservetank mit 14 Litern gewährleistet Mobilität für den Fall, dass eine Erdgastankstelle nicht in der Nähe ist.

Der 71 kW/97 PS starke Combo 1.6 CNG erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 166 km/h und verbraucht durchschnittlich 4,9 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer. Die Reichweite liegt mit so genanntem H-Gas bei 370 Kilometern, zusammen mit der Benzinreserve ergibt sich ein Aktionsradius von rund 550 Kilometern. Die effiziente Verbrennung setzt 10 bis 15 Prozent weniger CO2 als ein gleichstarker Benziner frei. Der multifunktionale Erdgas-Van Preis startet bei 17.025 Euro. Das CNG-Triebwerk ist auf die Nutzung von Erdgas, Biogas oder beliebigen Mischungen beider Kraftstoffe ausgelegt.

Manfred Daun | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.opel.de

Weitere Berichte zu: Autogas CNG Diesel Erdgas Erdgasfahrzeug HYBRID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen