Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Bevölkerungsbefragung: Unzufriedenheit mit Gesundheitssystem wächst

20.09.2001



Ein großer Teil der Bevölkerung ist unzufrieden mit dem deutschen Gesundheitssystem. Dies ergab eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Continentale Krankenversicherung a.G. Die Continentale hatte über das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Juli 4.182 Personen befragt.

"Wir betrachten es mit einer gewissen Sorge, wenn ein großer Teil der Deutschen mit einem Grundpfeiler unseres Sozialsystems unzufrieden ist. Nach unseren Erkenntnissen wird die Unzufriedenheit weiter steigen. Ein Großteil der Menschen rechnet nur noch mit Verschlechterungen", betonte Continentale-Vorstand Rolf Bauer.

So sind 44 Prozent der Deutschen mit dem Preis des Gesundheitssystems unzufrieden. Ungeachtet der aktuellen Diskussionen um Beitragserhöhungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist ihnen der Gesundheitsschutz schon jetzt zu teuer. Bereits 35 Prozent der Befragten gaben an, Ärzte hätten ihnen aus Kostengründen Behandlungen oder Medikamente verweigert, beziehungsweise sie aufgefordert, diese selbst zu bezahlen. Bei dieser Gruppe steigt die Unzufriedenheit mit dem Preis des Gesundheitswesens auf 58 Prozent.

Unter dem Gesichtspunkt Leistung ist die Einstellung positiver, aber auch hier sind bereits 33 Prozent der Deutschen unzufrieden. In der Gruppe der Personen, die aus Kostengründen schon Einschränkungen hinnehmen mussten, sind es bereits 48 Prozent.

"Angesichts immer neuer Kürzungen in der GKV werden auch immer mehr Menschen die Erfahrung von Leistungseinschränkungen machen. Dies bedeutet angesichts unserer Untersuchungsergebnisse, dass die Unzufriedenheit mit Preis und Leistung des Gesundheitssystems weiter wachsen wird", erläuterte der Continentale-Vorstand.

GKV und Private Krankenversicherung (PKV) werden dabei stark unterschiedlich bewertet. Schon jetzt sind 76 Prozent der Bundesbürger der Ansicht, ein privat Versicherter erhalte eine bessere Versorgung als ein gesetzlich Versicherter.

Dieser Unterschied wird nach Meinung der Deutschen in Zukunft noch größer. 76 Prozent der Bevölkerung gehen davon aus, dass sich die Versorgung in der GKV in Zukunft noch verschlechtern wird; nur 4 Prozent rechnen mit einer Verbesserung. Bei der PKV zeigt sich ein ganz anderes Bild: 25 Prozent gehen von einer Verbesserung aus, 25 Prozent von einer Verschlechterung und 43 Prozent rechnen nicht mit Veränderungen.

Rolf Bauer: "Für die Continentale als Privater Krankenversicherer ist es natürlich durchaus positiv, wenn die Deutschen die PKV für gut gerüstet für die Zukunft halten. Die schon jetzt große und weiter steigende Unzufriedenheit mit dem System der GKV und ganz besonders die sehr negativen Zukunftserwartungen belegen aber einen massiven Vertrauensverlust, dem im Interesse des ganzen deutschen Gesundheitswesens entgegengewirkt werden muss."

Die Continentale stellte die Befragungsergebnisse im Rahmen des PKV-Forums 2001 in Berlin vor. Mit diesem Fachkongress für rund 2.000 Versicherungsvermittler setzt der Versicherer seine im vergangenen Jahr begonnene Informationsoffensive fort. Die Continentale hat sich zum Ziel gesetzt, in Zusammenarbeit mit unabhängigen Experten die Beratungsqualität und Informiertheit zur Privaten Krankenversicherung zu erhöhen.

Die vollständigen Untersuchungsergebnisse können bei der Continentale Krankenversicherung angefordert werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Klaus Dankert, Direktor Unternehmenskommunikation, Telefon 0231/919-2236.

Bernd Goletz | ots
Weitere Informationen:
http://www.continentale.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten