Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Payment: Bezahlen mit dem Handy boomt wie nie zuvor

10.10.2005


Wie Unternehmer mit mobilen Bezahlformen Umsätze steigern


Bis 2008 werden die weltweiten Umsätze mittels Mobile Payment von derzeit 3,3 Mrd. Dollar (2,53 Mrd. Euro) auf 37,1 Mrd. Dollar (28,46 Mrd. Euro) steigen, prognostiziert das Consulting-Unternehmen Arthur D. Little. atms Telefon- und Marketing Services, der österreichische Spezialist für Service-Rufnummern und Mobile Dienste, trägt dieser rasanten Marktentwicklung bereits heute Rechnung und bietet umfassende Lösungen im Bereich Mobile Payment an. Die zentralen Säulen im Lösungsportfolio sind dabei die Bezahlformen "PremiumSMS" und "WAP-Payment".

Mobiles Bezahlen von atms - Vorteile des bargeldlosen Zahlens via Handy


Mit dem "M-Payment-Service" von atms können Diensteanbieter, die beispielsweise Musik-Content, Videos, Ringtones oder Games bereitstellen, ihren Kunden die bargeldlose Bezahlung ihrer Produkte mit dem Handy ermöglichen. Die Vorteile von M-Payment liegen auf der Hand: Das Handy ist weit verbreitet und überall dabei. Der Kauf von Waren und Leistungen kann somit jederzeit in Sekundenschnelle durchgeführt werden, die technische Lösung gewährleistet eine gesicherte Zahlungsabwicklung für Endkunden und Anbieter. Mobiles Bezahlen eignet sich hervorragend für Waren oder Leistungen im Wert von bis zu 25,-- Euro.

PremiumSMS zählen zur gängigsten mobilen Bezahlform, da diese von allen Mobilnetzbetreibern der Region D/A/Ch unterstützt werden. Die Abrechnung von PremiumSMS ist simpel: Der konsumierte Content wird vom Mobilfunkbetreiber des Users über eine kostenpflichtige SMS in Rechnung gestellt.

Eine weitere Abrechnungsform besteht über einen Zugang zu einem so genannten "WAP-Payment System" eines Mobilnetzbetreibers, wodurch das Bezahlen im mobilen und "fixen" Internet einfach und ohne Medienbruch möglich wird. Die maximale Flexibilität im Bereich der Tarifierung stellt einen wesentlichen Vorteil dieser Bezahllösung dar.

Zur Abwicklung von WAP-Payment hat atms in Österreich direkte Anbindungen an T-Mobile, ONE und Telering, das entspricht rund 60 Prozent des österreichischen Marktes. In der Schweiz kooperiert atms mit den Anbietern Swisscom und Orange, welche gemeinsam über 80 Prozent des Marktes abdecken.

Zur Nutzung der Mobile-Payment-Funktionalitäten der Mobilfunkprovider bietet atms seinen Kunden - folglich allen Diensteanbietern - eine einheitliche technische Schnittstelle für die unterschiedlichen Systeme der Mobilfunkbetreiber an, attraktive Auszahlungssätze inklusive. Die einzelnen Angebote können auch direkt auf den jeweiligen Portalen der Mobilfunkprovider kommuniziert werden.

Wie funktioniert WAP-Payment?

Der Endkunde möchte z.B. Content - wie etwa Ringtones oder Games - für sein Handy kaufen. Hierfür startet er auf seinem Mobiltelefon den Browser und kommt auf das Portal seines Mobilfunkbetreibers, oder besucht direkt das WAP-Angebot seines bevorzugten Anbieters. Schritt für Schritt wird der Kunde zum gewünschten Produkt geführt, kann sich aber bequem - wie in einem Supermarkt - auch andere Angebotsinhalte ansehen. Hat der User sich entschieden, muss er nur den Kauf bestätigen und kann das gewählte Produkt downloaden. Verrechnet wird der Einkauf über die Mobilfunkrechnung seines Netzbetreibers. Durch den Wegfall einer Registrierung wird der mühelose Einstieg gewährleistet. Zunehmend mehr Netzbetreiber unterstützen diese Bezahlform technisch als auch kommerziell.

Mobile Payment auch für Sprachtelefonie

Mobile Payment kann ebenso bei Sprachtelefonie-Lösungen eingebaut werden. Damit können selbst Kunden, für die das mobile Internet keine Alternative darstellt, Angebotsinhalte konsumieren und über ihre Handyrechnung bezahlen. Denkbar wären hier z.B. Bestellhotlines, bei denen Anrufer sofort dem Kundenbetreuer die Freigabe für die Bezahlung erteilen und damit Auskunft und Kauf optimal kombiniert werden können.

"WAP-Payment ist aufgrund seiner Vorzüge ein perfektes Komplementärprodukt zu PremiumSMS beziehungsweise zum Premium Voice Call", erklärt Markus Buchner, Head of Business Development bei atms. In Bezug auf die angebotenen Produkte eignen sich Mobile Payment-Lösungen hervorragend als Bezahlsysteme für Videos, Bilder und Handy-Tuning. Gepaart mit den höheren Erlösen zeichnet sich dieses System durch wenig Aufwand für den Diensteanbieter und bequeme Nutzung auf Kundenseite aus.

Claudia Muhr | ACCEDO Austria
Weitere Informationen:
http://www.atms.at

Weitere Berichte zu: Handy Mobilfunkbetreiber Payment Ringtone

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie