Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Mail überholt SMS

27.09.2005


Der Siegeszug der E-Mail erreicht nach dem Internet nun auch den Mobilfunksektor: Für mehr als jeden zweiten Entscheider der Telekommunikationsbranche ist E-Mail der wichtigste Dienst in der mobilen Kommunikation. Damit verdrängt die elektronische Post die Kurznachricht SMS (42 Prozent) sowie Sprache (39 Prozent) auf die Plätze zwei und drei. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie TELCO Trend, die von der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagementsoftware Inworks durchgeführt wurde.


Die E-Mail, bereits heute wichtigster Dienst im Internet, bietet ein großes Potenzial für die mobile Nutzung. Insbesondere Unternehmen profitieren von den Vorteilen der E-Mail gegenüber SMS. Mitarbeiter können Reise- oder Wartezeiten effektiver nutzen, indem sie beispielsweise ihre Firmen-E-Mails von unterwegs aus abfragen und bearbeiten können. Abläufe werden somit effizienter und Mitarbeiter werden in die Lage versetzt, in sehr kurzer Zeit auf Nachrichten zu reagieren.

Demgegenüber spielen Unterhaltungsdienste wie beispielsweise Klingeltöne oder Spiele eine geringere Rolle für die Telekommunikationsentscheider. Nur 16 Prozent der Befragten zählen Entertainment momentan zu den drei wichtigsten Angeboten, die per Handy genutzt werden. Die Ausnahme bilden die Musikdownload-Angebote: Mehr als die Hälfte der Befragten geht von einer starken Entwicklung in diesem Segment aus. „Das mobile Musikgeschäft wird schon bald zu einem zentralen Geschäftsfeld im mobilen Unterhaltungsgeschäft aufsteigen“, prognostiziert Bernd Janke, Telekommunikationsexperte der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting. „Darüber hinaus werden sich mobile Kontaktportale sowie Nachrichtendienste etablieren.“ Die Videotelefonie wird dem „Mobile Entertainment“ hingegen kaum neue Wachstumsimpulse geben. Nur knapp 20 Prozent der Befragten bescheinigen dem bebilderten Telefonieren eine starke Marktentwicklung bis 2008.


Die wichtigsten Dienste für die mobile Kommunikation:

E-Mail: 52 Prozent
SMS: 42 Prozent
Sprache: 39 Prozent
Informationen/Nachrichtendienste: 20 Prozent
Entertainment: 16 Prozent

Damit das mobile Unterhaltungsgeschäft weiter wächst, wollen Hersteller, Netzbetreiber sowie Serviceanbieter ihre Produktentwicklung noch stärker auf die Kundenbedürfnisse ausrichten. Die große Mehrheit der Verantwortlichen der Telekommunikationsunternehmen (87 Prozent) gibt günstigen Einstiegstarifen und Schnupperangeboten die größten Chancen, um den Markt für mobile Entertainmentangebote weiter voranzutreiben. 71 Prozent halten Flatrate-, Abonnement- oder Pay-per-Use-Tarife für Erfolg versprechende Preismodelle. Jeweils knapp 40 Prozent der Befragten setzen auf hochwertige Inhalte sowie einfach zu bedienende Anwendungen.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Entertainment SMS Unterhaltungsgeschäft Unternehmensgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit