Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frauen starten bevorzugt im Nebenerwerb in die Selbständigkeit

20.09.2005


Dienstleistungen an der Spitze / Vertrauen auf Gründungsstärke bei Männern höher als bei Frauen


504.000 Frauen haben sich im vergangenen Jahr in Deutschland selbständig gemacht; damit sind 35 % aller Gründungen hierzulande von Frauen durchgeführt worden. Dies ergab eine Extraauswertung des KfW Gründungsmonitors 2005. Gegenüber den Anteilen von Frauen an der Gesamtbevölkerung (51 %) und an den Erwerbstätigen (45 %) ist der Frauenanteil bei Unternehmensgründungen damit relativ gering. Das deutet darauf hin, dass das Gründungspotenzial von Frauen in Deutschland noch immer nicht ausgeschöpft ist.

62 % der Gründerinnen (gegenüber 48 % der Gründer) machten sich im Nebenerwerb selbständig. Eine mögliche Erklärung hierfür ist, dass Frauen öfter als Männer Kinderbetreuung und -erziehung sowie die Führung privater Haushalte übernehmen. Die nebenberufliche Tätigkeit bietet für sie dabei mehr Flexibilität.


Deutliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt es bei der Selbsteinschätzung hinsichtlich der persönlichen ebenso wie der fachlichen Eignung, trotz ähnlicher Ausbildung. So bewerten 51 % der Frauen, aber nur 31 % der Männer ihre fachliche Qualifikation als nicht ausreichend für eine Gründung. 54 % der Frauen, verglichen mit 35 % der Männer, gaben an, dass sie nicht über die persönlichen Fähigkeiten für eine Gründung verfügen.

Weitere wichtige Ergebnisse der Auswertung sind:

  • 44 % aller Gründerinnen sind im Dienstleistungsbereich aktiv (gegenüber 29 % der Gründer) - vor allem in den Bereichen "Dienstleistungen für Unternehmen" (z. B. Beraterin, Facility Management), "persönliche Dienstleistungen" (z. B. Kosmetikerin, Steuerberaterin) und "Heilberufe, Gesundheits- und Sozialwesen". Während bei "Dienstleistungen für Unternehmen" der Anteil von Frauen und Männern in etwa gleich ist, fallen bei den anderen beiden Bereichen geschlechterspezifische Unterschiede auf: in beiden Bereichen zusammen gründen 27 % der Frauen, aber nur 11 % der Männer.

  • Frauen gründen tendenziell später als Männer. 48 % der Frauen sind beim Start in die Selbständigkeit älter als 40 Jahre, bei Männern trifft das nur in 39 % der Fälle zu.

  • Mit jeweils über 50 % haben sowohl Männer als auch Frauen Bedarf an finanziellen Mitteln unter 25.000 EUR. Die Anteile von Gründerinnen ohne Finanzierungsbedarf übersteigen jedoch mit 26 % im Vollerwerb bzw. 43 % im Nebenerwerb die Anteile von Gründern ohne Finanzierungsbedarf (22 % im Vollerwerb und 38 % im Nebenerwerb).

  • Das durchschnittliche Finanzierungsvolumen von Gründerinnen ist deutlich niedriger als bei Gründern. Die Hälfte aller Gründerinnen wendet im Vollerwerb weniger als 4.000 EUR und im Nebenerwerb weniger als 150 EUR zur Verwirklichung ihres Gründungsvorhabens auf (Männer: weniger als 5.000 EUR, bzw. 900 EUR). Ein möglicher Grund hierfür: Frauen sind häufiger als Männer im Dienstleistungsbereich aktiv, wo die Gründungsinvestitionen in der Regel niedriger sind als z. B. im verarbeitenden Gewerbe oder in der Baubranche.

Die KfW Bankengruppe fördert Gründer und Gründerinnen über ihre Marke "KfW Mittelstandsbank" mit zugeschnitten Darlehensprogrammen. So gibt es speziell für den kleinteiligen Finanzierungsbedarf das "Mikro-Darlehen" (bis 25.000 EUR) und das "Startgeld" (bis 50.000 EUR). Für Gründungen im Hochtechnologiebereich bietet die KfW Mittelstandsbank u. a. den ERP-Startfonds. Im vergangenen Jahr hat die Bank rund 14.000 Gründerinnen und Gründer mit einem Volumen von 2,0 Mrd. EUR gefördert.

Sonja Höpfner | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Finanzierungsbedarf Gründer Nebenerwerb Vollerwerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie