Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biophotonik - Querschnittstechnologie mit Zukunft

20.09.2005


Optische Technologien & Life-Science verbünden sich - Synergieeffekte schaffen neue Produkte und Dienstleistungen

... mehr zu:
»Biophotonik »Consulting

Nutzen spendende Produkte und Dienstleistungen und damit Märkte entstehen dann, wenn Experten aus verschiedenen Technologiebereichen miteinander kooperieren. Durch diese Zusammenarbeit ergibt sich die Chance für innovative Hightech Produkte. Das ist ein Ergebnis einer neuen Studie "Biophotonik in Deutschland - Wohin geht die Reise?". Deloitte und Kraus Technology Consulting haben den Bereich Biophotonik untersucht. Anhand der Befragung von 350 Unternehmen in Deutschland analysierten sie den aktuellen Status über die Zusammenarbeit der Wissenschaftler.

Sowohl im Bereich der Optischen Technologien wie auch in der Biotechnologie entstanden in den letzten Jahren erfolgreiche Innovationen. Eine Zusammenarbeit ist für viele Beteiligte oft Neuland. Jedoch liegen die Wachstumspotenziale der Zukunft gerade in solchen Kooperationen. Beispielhafte Erfolge dafür sind die Entwicklung alltagstauglicher Femtosekunden-Lasersysteme (ultrakurze Laserpulse), die Verfügbarkeit blauer Laserdioden mit hoher Lebensdauer oder die Systematisierung der Wirktstoffforschung.


Gemeinsame Sprache muss erst gefunden werden

Eine technologieübergreifende Zusammenarbeit ist nicht einfach. Experten aus dem Bereich der Optischen Technologien haben meist ein Physikstudium oder einen Ingenieurstudiengang absolviert. Definitionsgemäß befassen sich die Inhalte mit der "unbelebten" Natur. Bei Biotechnologen, Medizinern oder Agrarwissenschaftlern wiederum stehen Vorgänge in lebenden Organismen im Mittelpunkt der Ausbildung. Verständnis für die Möglichkeiten und Fragestellungen der jeweils anderen Seite ist die Voraussetzung für die konstruktive Zusammenarbeit.

Guido Benzler, Manager bei Deloitte, erläutert die Ergebnisse: "Die Frage nach Hemmnissen im Bereich Biophotonik beantworteten die Unternehmen mehrheitlich mit dem vorherrschenden fehlenden Wissen über den Bedarf der Anwender sowie auch über die technischen Möglichkeiten der Optischen Technologien." Der Kostendruck im Gesundheitswesen wurde als weiteres Hemmnis genannt. Die Befragung zeigt, dass sich die Unternehmen sehr bewusst mit den daraus resultierenden Herausforderungen auseinandersetzen. Sie sehen darin enorme Potenziale für die Zukunft.

Gute Rahmenbedingungen für die Biophotonik in Deutschland

Durch die langjährige Förderung durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) beziehungsweise dessen Vorgänger wurden sowohl für die Optischen Technologien als auch für den Life Science Bereich sehr gute Rahmenbedingungen geschaffen, auf die heute die Biophotonik aufbauen kann. Zentrales Instrument war und ist hier die Förderung von Verbundforschungsprojekten.

Dies führte dazu, dass Deutschland beispielsweise im Bereich der Lasertechnik heute einen ausgezeichneten Wissenschaftsstand erreicht hat. Ähnliches gilt für Produkte aus dem Bereich der Medizintechnik. Hochwertige Komponenten und Systeme im rein optischen Bereich haben in Deutschland ohnehin eine lange Tradition.

Über die rein fachlichen Aspekte hinaus wurde durch die Verbundforschung eine Netzwerkbildung erreicht, die gerade für die Biophotonik von großer Bedeutung ist.

Netzwerke nehmen in der Biophotonik eine Schlüsselrolle ein Michael Kraus von Kraus Technology Consulting resümiert: "Gerade für die Biophotonik sind Netzwerke von elementarer Bedeutung, wenn es darum geht neue Anwendungsgebiete zu erschließen." Gerade vor dem Hintergrund steigender Gesundheitskosten durch die zunehmende Lebenserwartung bieten sich für die Biophotonik enorme Potenziale. Schnelle und kostengünstige Analysemethoden können deutlich zur Früherkennung von Krankheiten beitragen.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit über 3.200 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten. Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften.

Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright (c) 2005 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Antonia Wesnitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Biophotonik Consulting

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik