Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Textil-Discounter ziehen weniger Kunden an als etablierte Häuser Bekanntheitsgrad hält mit starker Expansion nicht Schritt

13.09.2005


Textil-Discounter expandieren in Deutschland stark, sind aber immer noch deutlich weniger bekannt als die etablierten Bekleidungshäuser, Modeketten oder Versandhäuser. Selbst die bekanntesten Billigläden unter den reinen Textildiscountern, KiK und Takko, kommen nur auf einen Bekanntheitsgrad von 52 bzw. 51 Prozent. Zudem bezeichnet die Hälfte der Befragten Textil-Discounter als "nicht erreichbar", obwohl diese im Vergleich zu den etablierten Wettbewerbern meist über ein Vielfaches an Standorten verfügen. Das hat eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG in mehr als 1.000 Haushalten ergeben.

... mehr zu:
»C&A »Expansion »H&M »KiK »Textil-Discounter

Johannes Siemes, Leiter des Segments Consumer Markets bei KPMG: "Dass Textil-Discounter im wahrsten Sinne des Wortes noch nicht so anziehend wirken, liegt vor allem am traditionellen Einkaufsverhalten. Die Kunden fahren aus Gewohnheit zum Bekleidungskauf in die Innenstädte, in denen hauptsächlich die bekannten Läden und Warenhäuser vertreten sind. Die von den Billigläden häufig gewählten Standorte in den Vororten und den Einkaufszentren werden oft noch nicht wahrgenommen. Doch das Kaufverhalten ändert sich zunehmend."

C&A, die Warenhäuser sowie H&M am bekanntesten


Am bekanntesten sind den Kunden C&A, KarstadtQuelle, Kaufhof sowie H&M, die Bekanntheitswerte zwischen 96 und 90 Prozent verzeichnen. Diese Textilhändler werden auch als am besten erreichbar bezeichnet. Der erste reine Textildiscounter KiK folgt erst auf Rang zwölf. Fast alle Befragten (92 Prozent) geben an, in einem Modehaus von C&A einkaufen zu können, aber nur jeder zweite bezeichnet ein Geschäft von KiK als "erreichbar" - dabei verfügt der Textildiscounter über sechsmal mehr Filialen als C&A.

Discounter: starke Expansion und Umsatzplus

Zwar erreicht die Expansion der Discounter unter dem Gesichtspunkt der Erreichbarkeit noch nicht die gewünschte Wirkung, doch ist ein Ende des Wachstums noch längst nicht erreicht. Discounter bilden einen immer wichtigeren Bestandteil des Textilhandels. Vor allem KiK konnte die Anzahl seiner Filialen in den vergangenen fünf Jahren fast verdreifachen. Mittelfristiges Ziel ist eine weitere Verdopplung der Outlets auf 3.000. Auch Takko beabsichtigt, jährlich 100 weitere Verkaufsstellen zu eröffnen, die sich bevorzugt in 1a-Lagen in Städten mit einer Größe ab 40.000 Einwohnern befinden sollen. Es ist nicht zu übersehen, dass sich die Präferenzen im deutschen Bekleidungshandel verschieben. Kleidung soll zwar auch weiterhin modisch sein, doch hat der Preis einen höheren Stellenwert eingenommen. Herrenausstatter und Boutiquen werden gemieden. Das zeigt die Umsatzentwicklung. Es sind Discounter wie Takko und KiK, Monolabelstores wie Esprit und die so genannten Vertikalen wie H&M, die hier Zuwächse zu verzeichnen haben, im Gegensatz zu den "Großen" wie C&A, KarstadtQuelle oder P&C.

Johannes Siemes: "Die Aufweichung strenger Modekonventionen ermöglicht der Modeindustrie zwar neue Spielarten, doch stellt sie auch eine Hauptursache für die Probleme im Fashion-Bereich dar. Wenn Jeans und ein einfaches Jackett den hochwertigen Anzug ersetzen und eine Krawatte nicht mehr benötigt wird, fällt der Umsatz entsprechend geringer aus. Der Takko-Kunde geht heutzutage überdurchschnittlich oft auch zu C&A und H&M und ist durchaus auch bei Peek & Cloppenburg zu finden. Er trägt eben das 2 Euro-T-Shirt unter dem 50 Euro-Markenhemd."

Kaufverhalten wird flexibler

Darüber hinaus macht die Umfrage deutlich, dass die Kunden ihr Kaufverhalten zunehmend flexibler gestalten. Das Einkaufsverhalten der deutschen Verbraucher ist schwieriger zu prognostizieren denn je. Immer häufiger werden die Bestandteile des Outfits aus mehreren Quellen zusammengestellt, wobei die Wege der Kunden zunehmend in Outlets von H&M, Zara und Orsay führen. Johannes Siemes: "Diese Systemfilialisten verstehen es, ein ganzheitliches Einkaufserlebnis, bestehend aus sich ständig erneuernden modischen Sortimenten, Bequemlichkeit und einer ausgefeilten Produktpräsentation zu vermitteln. Der Kunde ergänzt das vom Systemfilialisten erworbene Outfit dann häufig mit einzelnen Stücken namhafter Hersteller."

Thomas Blees
Stellv. Leiter Unternehmenskommunikation
KPMG, Taubenstraße 44-45, D-10117 Berlin
Tel 49 (30) 2068-1408
Mobil 49 (174) 338 32 39
Fax 49 (30) 2068-51408

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Berichte zu: C&A Expansion H&M KiK Textil-Discounter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie