Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ford Fusion Concept - Studie eines Kompakt-Vans

11.09.2001


Mit der Studie "Ford Fusion Concept" zeigt Ford auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA 2001 in Frankfurt erstmals die Studie eines kompakten Stadtfahrzeugs, die sich mit der praktischen Umsetzung besonders zukunftsträchtiger Technologien für das Auto von morgen beschäftigt.

Ford Fusion Concept zeigt eine hohe Konzentration intelligenter Technologie auf ein Fahrzeug mit besonders kompakten Abmessungen. So verkörpert Ford Fusion Concept sprichwörtlich die Fusion interessanter Vorteile von bekannten Fahrzeugkonzepten aus der Mittelklasse mit dem attraktiven Äußeren und dem großzügigen Raumkonzept eines Freizeitautos. Das heißt zum einen, dass Ford Fusion Concept dank seiner Ausmaße ausgesprochen wendig und dank der erhöhten Sitzposition sehr übersichtlich ist. Andererseits bietet er dank eines großen Innenraumes mit intelligenten Lösungen das Raumangebot eines Mini-Vans, kombiniert mit dem Verbrauch eines Kleinwagens.

Herzstück des Fusion Concept ist der Ford-DISI-Motor (DISI steht für Direct Injection Spark Ignition / Direkteinspritzung mit elektrischer Zündung). Er überträgt das Prinzip der sparsamen Direkteinspritzung vom Diesel auf den Benzinmotor. Der kraftvolle kleine Motor verbindet exzellenten Benzinverbrauch mit bulliger Kraftentfaltung.

Mittels Turbo-Aufladung entwickelt dieser 1,1-Liter-Motor mit 81 kW (110 PS) die Leistung eines normalen 1,8-Liter-Motors und vermeidet dabei gleichzeitig die Verbrauchsnachteile des größeren Motors. Weil er reine Luft ansaugt und die Gemischbildung durch Direkteinspritzung erst recht spät und unter hohem Druck erfolgt, bietet der Ford DISI-Turbo enorme Vorteile, wenn es darum geht, bei niedrigsten Drehzahlen kraftvollen Durchzug (160 Nm bei 1.800/min) zu bieten.

Ein konventioneller Motor erleidet unter Teillast Verluste, solange seine Drosselklappe weitgehend geschlossen bleibt. Der Ford DISI -Turbo "atmet" dagegen weitgehend frei und ohne die abschnürende Wirkung der Drosselklappe. Der Verbrauch sinkt dadurch im unteren und mittleren Lastbereich spürbar ab. Dabei bietet der Motor einen äußerst kraftvollen Antritt, wie er bisher nur von modernen Turbodiesel-Motoren bekannt war.

Der Ford DISI-Motor harmoniert zudem hervorragend mit dem neuen Getriebekonzept Ford Durashift EST. Durashift EST steht bei Ford für das neue automatisierte Schaltgetriebe mit elektrischer Kupplungsbetätigung. Es erlaubt nicht nur die bekannte Automatik-unterstützte Fahrweise ohne zu kuppeln, sondern es hilft durch eine intelligente Verbindung zum Motormanagement auch dabei, Benzin zu sparen.

Michael Droste | ots

Weitere Berichte zu: Concept DISI Direkteinspritzung Durashift Verbrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik