Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Beschaffung in der Verwaltung zunehmend wichtiger

24.08.2005


Abwicklung von Bestellvorgängen erweist sich als Spitzenreiter

MFG veröffentlicht Studie zu E-Procurement im Rahmen der europäischen Initiative EPROC

Der elektronische Einkauf spielt für öffentliche Einrichtungen eine immer wichtigere Rolle: Das zeigt die aktuell veröffentlichte E-Procurement-Studie der MFG Baden-Württemberg im Rahmen der europäischen Initiative EPROC. Vor allem bei der Abwicklung von Bestellvorgängen kommt die elektronische Beschaffung zum Einsatz: 43,5 Prozent der Befragten setzen hier bereits Lösungen ein oder planen deren Einsatz.

Öffentliche Einrichtungen orientieren sich auch beim Einkauf zunehmend an erfolgreichen Beispielen aus der Privatwirtschaft. Dabei schätzen sie mittelständische Unternehmen als Lieferanten. Das Ergebnis spricht für sich: 95 Prozent der Umfrageteilnehmer aus der kommunalen Verwaltung haben aktuell lokale kleine und mittelständische Unternehmen unter ihren Lieferanten. Für 63 Prozent machen diese Unternehmen sogar mehr als die Hälfte des Lieferantenstammes aus. Regionale Wirtschaftsförderung ist damit ein Thema, dem viele Kommunalverwaltungen in Ihrer Beschaffungspolitik Rechnung tragen.

Vorteile: Kosteneinsparungen und Prozessoptimierung

Nach Einschätzung der Verantwortlichen für die elektronische Beschaffung liegt das Potenzial von E-Procurement neben Kosteneinsparungen auch in der Optimierung der internen und externen Prozesse im Einkauf. Mehr als 50 Prozent der Befragten versprechen sich unter anderem, künftig weniger Verwaltungsaufwand zu haben. Besonders hoch werteten die Befragten die Korruptionsprävention elektronischer Beschaffungsprozesse. Über 64 Prozent schätzen das Potenzial in der Rechtssicherheit als sehr hoch bis mittel ein, weil alle wesentlichen Schritte automatisch dokumentiert werden können.

An der Befragung nahmen 200 öffentliche Einrichtungen und Kommunalverwaltungen in Deutschland teil, der regionale Schwerpunkt lag auf Baden-Württemberg. Bei 76 Prozent der Befragten handelt es sich um kleine Verwaltungen in Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern.

Die Ergebnisse der Befragung sind in im aktuellen Band "E-Procurement in der öffentlichen Verwaltung" aus der Reihe "Stuttgarter Beiträge zur Medienwirtschaft" veröffentlicht. Die kostenlose Publikation steht unter www.doIT-online.de/sb zum Download bereit oder kann bestellt werden unter research@mfg.de. Der Sammelband stellt darüber hinaus erfolgreiche kommunale Praxisbeispiele vor und informiert in unterschiedlichen Expertenbeiträgen über die organisatorischen Voraussetzungen des elektronischen Einkaufs.

EPROC: Nachhaltige elektronische Beschaffung

Die MFG Baden-Württemberg beteiligt sich seit Juli 2004 als deutscher Partner an der EU-Initiative EPROC (Public Sector E-Procurement Project). Das Projekt, das bis 2007 läuft, wird von der EU-Kommission mit 1,7 Millionen Euro gefördert. ERPOC untersucht Anforderungen an kleine und mittelständische Unternehmen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen kommunalen Einrichtungen und regionalen Zulieferern beim Einsatz des elektronischen Einkaufs zu verbessern. Darüber hinaus wird die Einbindung von Strategien einer nachhaltigen Entwicklung in die Einkaufsprozesse öffentlicher Verwaltungen untersucht.

EPROC ist eine gemeinschaftliche Initiative mit Projektpartnern in Großbritannien, den Niederlanden, Irland und Deutschland und wird im Rahmen des Programms der Gemeinschaftsinitiative INTERREG IIIB NWE-ENO realisiert.

Jennifer Bader | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de

Weitere Berichte zu: Bestellvorgang E-Procurement EPROC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics