Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Verantwortung an die Werkbank

17.08.2005


Mehr Selbstverantwortung statt reiner Maschinenbedienung - nach einer Studie des Fraunhofer ISI steigert dies die Flexibilität der Betriebe und die Qualität der Produktion. Viele Betriebe haben das erkannt, doch noch sind die Potenziale bei weitem nicht ausgeschöpft.


Zergliederung der Arbeit - bis in die 1980er Jahre galt das Taylor’sche Prinzip der Spezialisierung als Schlüssel zur Produktivitätssteigerung in den Werkhallen. Doch immer mehr Betriebe erkennen, dass sich höhere Kundenanforderungen nach Qualität und flexibler Produktion so nicht befriedigen lassen. Das hat das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung in seiner jüngsten Produktionsinnovationserhebung festgestellt. Danach gaben 61 Prozent der Betriebe der deutschen Metall- und Elektroindustrie an, weitergehende Aufgaben auf die Mitarbeiter in der Produktion übertragen zu haben.

Die Erhebung zeigt, dass zwei Drittel der Betriebe ihre Maschinen und Anlagen nicht von Spezialisten rüsten lassen, sondern von den Produktionsmitarbeitern selbst. In 40 Prozent der Betriebe optimieren die Werker die Steuerung von CNC-Maschinen, in einem Drittel der Betriebe sind sie für die Qualitätssicherung zuständig, ebenso häufig für die Instandhaltung und Reparatur. Ganzheitliche Ansätze, bei denen die Produktionsmitarbeiter alle diese Aufgaben parallel und ergänzt um die Feindisposition der Werkstattaufträge übernehmen, gibt es allerdings nur in einem Prozent der Betriebe. Dabei zeigt die Studie des Fraunhofer ISI, dass sich die durchschnittliche Durchlaufzeit eines Auftrags von 44 auf 30 Tage verkürzt, wenn die Werker die Feindisposition selbst übernehmen. Und die Ausschussquote sinkt, wenn die Qualität nicht "erprüft" sondern "erarbeitet" wird.


Trotz dieser Vorteile stagniert momentan die weitere Verlagerung von Verantwortung an die Werkbank. "Die Betriebe tun sich schwer, integrierte Modernisierungskonzepte zu entwickeln", hat Projektleiter Gunter Lay festgestellt. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen schafften es oft nicht, Dezentralisierungs- und Qualitätssicherungsprojekte sowie Vorhaben zur vorbeugenden Instandhaltung so zu verbinden, dass ganzheitliche Produktionssysteme mit stimmigen Arbeitsabläufen entstünden. Erste Lösungen hierfür werden zurzeit im Projekt IMPROVE entwickelt und können im Internet abgerufen werden.

Kontakt:
Dr. Gunter Lay
Telefon: (0721) 6809 - 300
E-Mail: gunter.lay@isi.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI untersucht Marktpotenziale technischer Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die interdisziplinären Forschungsgruppen konzentrieren sich auf neue Technologien, Industrie- und Serviceinnovationen, Energiepolitik und nachhaltiges Wirtschaften sowie auf die Dynamik regionaler Märkte und die Innovationspolitik.

Bernd Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de
http://www.isi.fraunhofer.de/i/dokumente/pi36.pdf
http://www.improve-kmu.de

Weitere Berichte zu: Feindisposition Instandhaltung Werkbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise