Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europamarkt für Zugangskontrollsysteme wächst

11.08.2005


Immer mehr kostengünstige Technologien zur Betrugskontrolle kommen auf den Markt



Das gemeinsame Bestreben von Staat und Wirtschaft, die Zahl von Betrugs- und Verbrechensfällen zu reduzieren, kurbelt die Nachfrage nach Zugangskontrollsystemen an. Diese werden immer mehr sowohl zur Zeit- und Anwesenheitserfassung als auch bei der physischen Zutrittskontrolle eingesetzt. Entsprechend wird auch das Volumen des europäischen Marktes für Zugangskontrollen steigen - von 819 Millionen US-Dollar im Jahr 2004 bis auf etwa 1.030 Millionen US-Dollar im Jahr 2011. Das hat eine eine aktuelle Frost & Sullivan Analyse ergeben.



Mit der technologischen Weiterentwicklung von preiswerten Lösungen erleben insbesondere kosteneffektive Magnetstreifen- und Barcode-Kartensysteme, die für automatische Identifikation eingesetzt werden, einen Aufschwung.

Preiswerte und effektive Kontrollsysteme gefragt

„Zwar liegen die Ausgaben für Magnetstreifeneinrichtungen mit den dazugehörgen Netzwerkerfordernissen deutlich über den Infrastruktur-Kosten von Smart-Cards und entsprechenden Lesegeräten. Dennoch wird dies kaum von kleinen Unternehmen wahrgenommen, zumal diese meist nur wenige Lesegeräte und Computer einsetzen", stellt Frost & Sullivan fest . „Aus diesem Grund sind zahlreiche Kleinunternehmen eher an Magnetstreifen-Anwendungen als an der Smart-Card-Technologie interessiert."

Für die Barcode-Technologie spricht, dass es das älteste und etablierteste automatische Identifizierungs-Verfahren ist. Gleichzeitig birgt die Technologie den Vorteil, in der Herstellung billiger zu sein als andere Zugangskontrollverfahren, denn in vielen Fällen genügt eine einfache Plastikkarte mit Barcode als Ausweis.

Vorteile von kontaktlosen Smart-Cards immer populärer

Mit einem wachsenden Interesse an kontaktlosen Smart-Cards erhöht sich auch die Nachfrage nach kontaktlosen Lesegeräten. Diese eignen sich besonders für Transaktionen, bei denen es auf Geschwindigkeit und Bequemlichkeit wie etwa bei Zahlungsanwendungen ankommt. Zudem sehen neue Projekte den Einsatz von Smart-Cards bei der physischen Zutrittskontrolle oder nationalen ID-Vorhaben vor, und die International Civil Aviation Organization (ICAO) hat jüngst den Zusammenschluss mit der biometrischen Datenerkennung empfohlen, um das Reisen sicherer zu machen. Das läßt die Marktchancen für kontaktlose Smart Card Leser vielversprechend aussehen.

Der Analyse zufolge wird sich das biometrische Verfahren - trotz anhaltender Bedenken bezüglich des Datenschutzes und der hohen False Reject Rates (FRR) - etablieren, da es immer verlässlicher und besser wird, geringere Gerätekosten verursacht und eine schnellere Verifizierungszeit aufweist.

„Sobald die Vorteile bezüglich der reduzierten Betrugsfallrate und der geringeren Betriebskosten deutlich werden, wird sich die allgemeine Meinung über Biometrie schnell wandeln", heißt es von Seiten der Analysten. „Natürlich muss die FRR gesenkt werden, um fehlerhafte Zugangsverweigerungen bis auf ein Minimum zu reduzieren."

Biometrische Anwendungen auf dem Vormarsch

Das erwartete Marktwachstum wird hauptsächlich von biometrischen Anwendungen und dazugehörige Systemen getragen werden, wobei elektronische Erkennungsmarken das größte und am stärksten expandierende Segment der vier grundlegenden Produktkategorien bilden. Während die Segmente Zeit- und Anwesenheitserfassungssysteme sowie biometrische Verfahren zukünftig robuste Zuwächse verbuchen dürften, wird der Bereich elektronische Keypads mit sinkender Nachfrage und Umsatzeinbußen zu kämpfen haben.

Eine der größten Herausforderungen für die Anbieter stellt derzeit die volatile Marktdynamik dar. Zusätzlich trägt die meist langsame Durchsetzung von staatlich geförderten Projekten und die allgemeine Konjunkturabschwächung in führenden europäischen Wirtschaftsregionen, die die Förderung fortgeschrittener Technologien negativ beeinflusst hat, zu verzögerten Gewinneinnahmen der Hersteller bei. Positiv dagegen wirkt sich die ungedämpfte Nachfrage in den stabileren Volkswirtschaften Spaniens und Großbritanniens auf den Markt aus.

Insgesamt bietet der Markt derzeit nur wenig neue Chancen und ist geprägt von extremem Wettbewerb. Es können drei Wettbewerberklassen identfiziert werden, wobei die erste Klasse 55,5 Prozent des gesamten Marktumsatzes generiert. Während die zweite Klasse mit Unternehmen meist mittlerer Größe für rund 33 Prozent der Umsätze verantwortlich ist, tragen kleinere Marktteilnehmer der dritten Klasse die verbleibenden Anteile bei.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in den europäischen Markt für Zugangskontrollsysteme in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Janina Hillgrub, Corporate Communications (Janina.Hillgrub@frost.com).

Titel der Analyse: European Access Control Market (B453)

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 19 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:

Janina Hillgrub
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-770 33-11
Fax: 069-23 45 66
E-Mail: janina.hillgrub@frost.com

Janina Hillgrub | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.presse.frost.com

Weitere Berichte zu: Europamarkt FRR Lesegerät Smart-Card Zugangskontrollsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik