Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

18 Prozent der Versicherungen wollen in der nächsten Zeit zielgruppenspezifischere Produkte auf den Markt bringen

09.08.2005


Mit speziellen Angeboten für Frauen, Rentner oder Kinder wollen die Assekuranzen neue Kunden gewinnen. 29 Prozent der Finanzdienstleister halten die Steigerung ihres Marktanteils für eine der wichtigsten Herausforderungen. Das ist ein Ergebnis der Studie „Insurance Trend“ der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consul-ting, der Universität St. Gallen und des Versicherungsmagazins, die in Zusammenarbeit mit dem Spezialdienstleister für Umfrage- und Beschwerdemanagementsoftware Inworks durchgeführt wurde. Besonders Senioren sind für die Versicherungsunternehmen eine attraktive Zielgruppe. Der Grund: Die so genannten Best Ager haben zusammen mehr als 90 Milliarden Euro zur Verfügung, schätzen Finanzexperten.


Das Vermögen der knapp 15 Millionen Rentner und pensionierten Beamten in Deutschland hat in den vergangenen Jahren im Vergleich zu allen anderen Bevölkerungsgruppen am stärksten zugenommen. Der durchschnittliche Rentner verfügt über ein Nettovermögen von knapp 130.000 Euro, der Pensionär sogar über mehr als 252.000 Euro. Trotzdem werden 70 Prozent der Senioren nach einer aktuellen Studie seltener als einmal pro Jahr von ihrem Versicherungsvertreter besucht. Und das, obwohl sich 96 Prozent der über 60jährigen für die Themen Absicherung und Finanzservice interessieren. Die Assekuranzen haben den Nachholbedarf bei den Senioren erkannt und wollen sich nun verstärkt dieser Zielgruppe zuwenden. Besonders Schadenversicherer finden die Strategie reizvoll (20 Prozent). Bei den Personenversicherern wollen immerhin 17 Prozent mit zielgruppenspezifischen Policen punkten. Versicherungsprodukte wie eine Rentnerhaftpflicht, Absicherung für Beerdigungskosten oder eine spezielle Rechtsschutzversicherung für Senioren – jeden zehnten Euro ihres Investitionsbudgets wollen die Finanzdienstleister in den kommenden Jahren für Produktentwicklung ausgeben.

Aber auch die Pflege von Bestandskunden genießt bei den deutschen Versicherungen Top-Priorität. Sechs von zehn Versicherungen halten die Erhöhung der Kundenbindung und des Kundenvertrauens für eine ihrer größten Herausforderungen der kommenden Jahre. Die Folge: Knapp 14 Prozent der Investitionen fließen bis 2007 in die Kundenbindung. Da Senioren sich vorzugsweise von einem Versicherungsvertreter beraten lassen und eine geringe Preissensibilität haben, sind sie bereits treue Kunden. Der Vorteil für die Assekuranzen: Sie können den Senioren ein Bündel, das alle für den Kunden sinnvollen Policen enthält, aus einer Hand verkaufen.


Kundenbindung hat bei Versicherungen höchste Priorität (Prozentwerte)

Erhöhung der Kundenbindung und des Kundenvertrauens: 55 Prozent
Optimierung betrieblicher Prozesse: 46 Prozent
Senkung operativer Kosten: 45 Prozent
Gewinnung von Marktanteilen: 29 Prozent
Produktinnovation/Anpassung von Marktleistungen: 23 Prozent

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de/

Weitere Berichte zu: Assekuranz Finanzdienstleister Kundenbindung Zielgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie