Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wohnzufriedenheit liegt in Chemnitz über dem Durchschnitt

03.08.2005


Die meisten Chemnitzer bewerten Wohnqualität mit gut bzw. sehr gut


Längst sind es nicht mehr nur die harten Standortfaktoren, die Menschen für oder gegen einen bestimmten Wohnort entscheiden lassen. Vielmehr profitieren Regionen heute von weichen Rahmenbedingungen wie Wohnumfeld und Wohnqualität. "Wo die Menschen sich wohlfühlen, da ziehen sie hin und da bleiben sie, auch wenn vorübergehende Arbeitslosigkeit droht", so Friedrich Thießen, Professor für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der TU Chemnitz.

Wie eine an seiner Professur eingereichte aktuelle Studie der Chemnitzer BWL-Studentin Constance Massow zeigt, sind mehr als 80 Prozent der Chemnitzer mit ihrer Wohnung und ihrem Wohnumfeld zufrieden. Damit liegen sie sogar über dem Bundesdurchschnitt von rund 75 Prozent. Drei Viertel aller Befragten wohnen zur Miete. Durchweg gute Noten erhielten die medizinische Versorgung, die Einkaufsmöglichkeiten, die Erreichbarkeit des Stadtzentrums und die Anbindung an Bus und Bahn. Wie die Umfrage unter 200 Chemnitzern noch zeigt, gilt das neu gebaute Stadtzentrum als Favorit. Es wurde mit sehr hoher Wohnqualität bewertet.


Dennoch will rund ein Fünftel der befragten Chemnitzer in den nächsten zwei Jahren umziehen. Die Hälfte aller Umzugswilligen möchte Chemnitz treu bleiben und innerhalb der Stadt umziehen. Von denjenigen, die Chemnitz verlassen wollen, suchen sich immerhin noch 40 Prozent eine neue Bleibe in Sachsen.

Die meisten Chemnitzer, die wegziehen wollen, wünschen sich eine anders geschnittene Wohnung und ein schöneres Wohnungsumfeld. Nur 25 Prozent geben an, dass sie am neuen Wohnort einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben oder dort mehr Geld verdienen können. "Dies zeigt deutlich, wie wenig Veränderungen im Wohnen nur mit der Arbeitslosigkeit erklärbar sind", so Prof. Dr. Thießen. Es seien immer mehrere Gründe, die für einen Umzug sprechen. Generell beurteilten allerdings nahezu alle befragten Chemnitzer die allgemeine Wohnqualität ihrer Stadt insgesamt als gut bzw. sehr gut.

Weitere Informationen gibt Prof. Dr. Friedrich Thießen, Professor für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der TU Chemnitz, per Telefon unter (03 71) 5 31 - 41 74 sowie per E-Mail unter friedrich.thiessen@wirtschaft.tu-chemnitz.de .

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Bankbetriebslehre Wohnqualität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel

20.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz