Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der perfekte Sprung!?

02.08.2005


Biomechanikprojekt der Sporthochschule bei der Leichtathletik-WM in Helsinki



Erneut hat der Leichtathletik Weltverband IAAF ein internationales Biomechanikprojekt an die Deutsche Sporthochschule Köln vergeben. Professor Gert-Peter Brüggemann, Leiter des Instituts für Biomechanik und Orthopädie, erhielt von der IAAF den Auftrag, bei den Weltmeisterschaften in Helsinki vom 6. bis zum 14. August 2005 den Stabhochsprung der Frauen und Männer zu analysieren. Zum Einsatz kommen dabei völlig neue Messmethoden.



Bereits bei den Weltmeisterschaften in Rom (1987) und Athen (1997) sowie bei den Olympischen Spielen in Seoul (1988) hatte Brüggemann für die IAAF umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. In Helsinki arbeitet er mit einer internationalen Forschergruppe um Professor Paavo Komi (University of Jyväskylä, Finnland) und Professor Akira Ito (Osaka University of Health and Sport Sciences, Japan) zusammen. Neben dem Stabhochsprung werden auch Laufdisziplinen, Weit-, Drei- und Hochsprung sowie der Speerwurf analysiert. Zur Anwendung kommen dabei drei-dimensionale Bewegungsanalysen, lasergestützte Geschwindigkeitsmessungen sowie High Speed Videomessungen. IAAF Koordinator des Projekts ist Dr. Harald Müller, Leichtathletiklehrer im Institut für Motorik und Bewegungstechnik der Sporthochschule, der zur Zeit beim Weltverband die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft leitet.

Mit auf diesem Leistungsniveau völlig neuen Messmethoden wird der Stabhochsprung analysiert. Falk Schade, Mitarbeiter am OSP Köln/Bonn/Leverkusen und in Helsinki vor Ort: "In einen besonders präparierten Einstichkasten wurden Mess-aufnehmer eingebaut. Erstmalig kann so im Wettkampf gemessen werden, welche Kräfte der Stab im Einstichkasten bei Biegung und Aufrichtebewegung überträgt und inwieweit der Springer diese Kräfte nutzen kann." Auch geschlechtsspezifische Unterschiede sowie die Auswirkung verschiedener Stabhärten auf die Sprungleistung werden in die Analysen einbezogen.

Am 5. August wird das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz in Helsinki vorgestellt. Die Ergebnisse erscheinen im Frühjahr 2006 im IAAF Magazin "New Studies in Athletics" sowie im Projektbericht und werden ausführlich im Rahmen der Konferenz "In Memory of Carmelo Bosco" im Oktober 2006 in Kourtane/Finnland von der Forschungsgruppe präsentiert und diskutiert.

Sabine Maas | idw
Weitere Informationen:
http://www.dshs-koeln.de/

Weitere Berichte zu: IAAF Stabhochsprung Weltmeisterschaft Weltverband

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics