Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wüsten entstehen durch das Pflanzen von Bäumen

01.08.2005


Studie stellt bisherige Lehrmeinung in Frage



Das Pflanzen von Bäumen kann Wüsten erschaffen, den Wasserspiegel senken und Flüsse entwässern. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der britischen Regierung gekommen. Sie präsentiert einen neuen Konsens zwischen Wald- und Wasserexperten. "Verbreitete aber fehlgeleitete Sichtweisen über das Wassermanagement führen weltweit zur Verschwendung von mehreren Zehnmillionen Pfund jährlich. Wälder, die mit der Absicht gepflanzt wurden Feuchtigkeit zu binden, leeren die Wasserreservoirs und trocknen die Erde aus." Zusammengefasst werden Studien, die innerhalb der letzten vier Jahre vom Forestry Research Programme in Auftrag gegeben wurden. Die Finanzierung erfolgte durch das Department for International Development.

... mehr zu:
»Feuchtigkeit


In manchen Regionen funktioniere die bisher praktizierte Patentlösung für die Umwelt. Bäume binden Feuchtigkeit aus der Luft und binden das Erdreich. Dadurch werden Flutkatastrophen verhindert, Wasser gespeichert und die Umwelt erhalten. Die möglichen negativen Auswirkungen kommen laut dem leitenden Wissenschafter John Palmer vom Natural Resources Institute vor allem dann zum Tragen, wenn Bäume extra zum Schutz der Wasserversorgung gepflanzt werden. Vielfach würden durch derartige Projekte in den Entwicklungsländern große Geldmengen verschwendet. Panama fordert derzeit laut New Scientist von der Weltbank Hunderte Millionen Dollar für das Anpflanzen von Bäumen. Sie sollen der Sicherung der Reservoirs dienen, die den Panamakanal speisen. Palmer argumentiert, dass es dafür keine wissenschaftliche Grundlage gebe.

Robert Stallard vom Smithsonian Tropical Research Institute befürwortet die Aufforstung des Wassereinzugsgebietes des Kanals. Bepflanzte Einzugsgebiete lieferten möglicherweise weniger Wasser, dafür sei aber eine größere Beständigkeit gewährleistet. Die Studien ergaben, dass in den indischen Bundesstaaten Himachal Pradesh und Madhya Pradesh die Umwandlung von Felder in Wälder zu einer Verringerung des gewonnen Wassers um 16 respektive 26 Prozent geführt hat. In Südafrika hat die Ausbreitung der zuvor nicht vorkommenden Kiefern und Eukalyptusbäume zu einer Verringerung der Strömung der Flüsse um drei Prozent geführt. Derzeit beschäftigt die Regierung 40.000 Menschen zur Entfernung zahlreicher ausländischer Bäume. Plantagenbesitzer müssen in der Folge für die angerichteten hydrologischen Schaden Steuern bezahlen. In den Bergen von Costa Rica zeigte sich laut Sampurno Bruijnzeel von der Free University of Amsterdam, dass das Schlägern von Bäumen die Regenmenge vielfach nicht veränderte.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.frp.uk.com
http://www.dfid.gov.uk
http://www.nri.org

Weitere Berichte zu: Feuchtigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik