Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Darreichungsformen sollen Gesamtleistung und Wirksamkeit von Arzneimitteln verbessern

26.07.2005


Quantensprünge auf den Gebieten der Proteomik, Genomik und Biotechnologie unterstützen die Entwicklung neuartiger Therapeutika, die gleichermaßen hervorragende Darreichungsformen erfordern, so genannte Drug-Delivery-Syteme, damit Patienten bestmöglich versorgt werden. Diese Fortschritte zusammen mit dem Ablauf von Patenten und einer nachfolgenden Wettbewerbsverschärfung durch kostengünstigere Generika zwingt Pharmaunternehmen dazu, neuartige Lösungen für eine innovative Wirkstofffreisetzung zu finden. Laut einer Analyse von Technical Insights, einem Unternehmensbereich von Frost & Sullivan, werden aus den Fortschritten bei den Darreichungsformen eine Menge anderer Vorteile resultieren, zum Beispiel eine vereinfachte Handhabung, erhöhte Patienten-Compliance, weniger Nebenwirkungen und geringere Kosten. Außerdem haben neuartige Darreichungsformen von Medikamenten eine höhere Wertschöpfung, für die die Unternehmen aufgrund der dem Patienten gebotenen höheren Nutzerfreundlichkeit einen Aufpreis verlangen können.


„Zur Zeit wächst das Bewusstsein, dass eine innovative Darreichungsform nicht nur das Sicherheits- und Effizienzniveau erhöhen, sondern auch die Gesamtleistung eines Medikamentes verbessern,“ erläutert Research Analyst S. Ravi Shankar von Technical Insights (technicalinsights.frost.com).

Neue Technologien konkurrieren im Markt


Hochmolekulare Medikamente erfordern bessere Drug-Delivery-Systeme für eine effizientere Wirksamkeit. Neue Technologien wie medizinische Puder, die mit Überschallgeschwindigkeit in die Haut injiziert werden, implantierte Mikrochips zur Abgabe genauester Dosierung und nanomolekulare Transportsysteme konkurrieren um wirtschaftliche Akzeptanz in einem Wettbewerbsmarkt.

Während sich die meisten Blockbuster Medikamente in den Händen einzelner Pharmaunternehmen befinden, zeigen verschiedene Unternehmen im Bereich der Entwicklung von Drug-Delivery-Systemen zunehmende Eigeninitiative am Wirkstoffentwicklungsprozess.

„Unternehmen haben bereits damit begonnen, ihre eigenen Wirkstoffformulierungen zu entwickeln, die sie mit ihren Darreichungsformen kombinieren können,“ beobachtet Mr. Shankar. „Dadurch werden sie unabhängiger von den grossen Pharmakonzernen und erhöhen gleichzeitig ihren Umsatz.“

Fokus liegt auf der Senkung der Dosierungshäufigkeit

Während die Wirkstofffreisetzung eine wichtige Rolle spielt bei der Leistungssteigerung einer Arznei, konzentrieren sich die Forscher darauf, die Freisetzung zur Senkung der Dosierungshäufigkeit einzusetzen, vorzugsweise durch nicht-invasive Methoden.

„Mehrfach erforderliche Injektionen in der Woche oder am Tag könnten durch eine Dosis pro Monat oder sogar weniger ersetzt werden, was die Blutwerte bei der Medikation stabilisiert und somit die Behandlungsergebnisse und die Patienten-Compliance verbessert,“ bemerkt Shankar. Orale Einnahme und Inhalation derzeit am weitesten fortgeschritten

Die orale Einnahme ist derzeit die vorherrschende Technologie, gefolgt von der Inhalationstechnologie, die für die Insulinzuführung erforscht wird. In Italien entwickeln Forscher gerade eine patientenspezifische orale Methode, die eine optimale Freisetzung für Einzel- oder Kombinationspräparate sowie lösliche oder unlösliche Medikamente aufweist.

Bei dieser Methode ist es die Unlöslichkeit der Tablettenhülle, die eine präzise und kontrollierbare Wirkstoffabgabe ermöglicht. Andere Vorteile umfassen das Wirkstoffsammelvermögen, sehr genau einstellbare Raten zur gezielten Freisetzung sowie die Konstanz des Inhaltsgehalts für eine genauere Dosierung.

In Großbritannien prüft man eine neuartige Technologie in Form von Wirkstoff freisetzenden Kapseln für die Behandlung von Leberkrebs. Die Arznei verbleibt in der Kapsel und wird fortwährend und langsam innerhalb des Tumorgebietes freigesetzt.

Einsatz von Polymeren in der Krebsbehandlung

Auch Polymere eignen sich als mögliches Drug-Delivery-System bei der Krebsbehandlung. Verglichen mit herkömmlichen Methoden bieten Polymere bessere Wirksamkeit, geringere Toxizität sowie höhere Patienten-Compliance und Nutzerfreundlichkeit.

Während sich die bukkalen, lingualen und nasalen Inhalationswege in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befinden, betrachtet man sie als wesentlich für die effiziente Freisetzung biotechnologischer Wirkstoffe.

Nasaler Inhalationsweg birgt vielversprechendes Potenzial

Der nasale Weg ist neben der Freisetzung von Impfstoffen und Schmerzmitteln wahrscheinlich besonders geeignet für Behandlungen des zentralen Nervensystems (CNS), da die Geruchsregion der Nasenhöhle für die gezielte Wirkstoffabgabe zum Gehirn einen unmittelbaren Zugang darstellen könnte.

In Großbritannien entwickeln Forscher einen intelligenten Inhalator, der automatisch auf den Atmungsrhythmus für die Abgabe eines genau dosierten Medikamentes reagiert. Dieses System reduziert das Medikationsniveau und zeigt enormes Potenzial für die Freisetzung biologischer Wirkstoffe.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in innovative Drug-Delivery-Systeme - Analyse innovativer Technologien und Entwicklungen - in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können an Katja Feick, Corporate Communications (katja.feick@frost.com), gerichtet werden.

Drug-Delivery-Systeme - Analyse innovativer Technologien und Entwicklungen ist Teil des Subskriptionsservice Medizin von Technical Insights und untersucht die weltweiten Trends und Entwicklungen bei neuen und entstehenden oralen, parenteralen, transdermalen und inhalierbaren Darreichungsformen von Medikamenten. Bewertet wurden treibende Faktoren und Herausforderungen der Schlüsseltechnologien, die die einzelnen neuen Delivery-Systeme zur Realisierung ihres Potenzials bewältigen müssen. Die Analyse beschreibt außerdem Fortschritte in der Produktentwicklung sowie regulative Aspekte, die den Bereich der Drug-Delivery-Systeme betreffen.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie