Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirksamkeit eines Medikaments gegen Hodenkrebs nachgewiesen

22.07.2005


Eine Dosis Carboplatin entspricht mehreren Wochen Bestrahlung


Eine einzelne Dosis eines Medikaments gegen Hodenkrebs ist so wirksam wie zwei oder drei Wochen Strahlenbehandlung. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Barts and The London, Queen Mary’s School of Medicine and Dentistry gekommen. Die Wissenschafter regen an, dass Carboplatin zum bevorzugten Behandlungsansatz für die am meisten verbreitete Form von Hodenkrebs werden soll. Es könnte sogar möglich werden, dass Chirurgen bei einer Operation nur mehr den betroffenen Teil des Hodens entfernen müssen. Die Ergebnisse der Studie wurden in The Lancet veröffentlicht.

Die aktuelle Studie verglich die Daten von fast 1.500 Patienten, die entweder mit einer Bestrahlung oder mit dem Medikament behandelt wurden. Es zeigte sich, dass eine einzelne Carboplatin-Injektion bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens der Erkrankung so effektiv war wie zwei oder drei Wochen täglicher Bestrahlung. Zwei Jahre nach der Behandlung mit dem Medikament waren 97,7 Prozent der Behandelten frei von Krebs. Bei der zweiten Teilnehmergruppe waren es 96,7 Prozent. In den ersten drei Monaten nach der Behandlung mit Carboplatin fehlten diese Teilnehmer seltener bei der Arbeit und litten deutlich weniger unter Energielosigkeit. Die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens einer weiteren Krebserkrankung im verbleibenden Hoden schien ebenfalls geringer zu sein. Das Risiko lag bei der Medikamentengruppe bei eins zu 200, bei der Bestrahlungsgruppe bei eins zu 50.


Der leitende Wissenschafter Tim Oliver erklärte, dass diese groß angelegte Studie nach 20 Jahren Forschung und Unsicherheit nachgewiesen habe, dass eine Dosis Carboplatin kurzfristig so sicher wie eine Bestrahlung und weniger belastend sei. Damit könnten Verfahren wie die Lumpektomie und eine Chemotherapie zur Bewahrung der Hoden für Seminome im ersten Stadium eingesetzt werden. In Großbritannien wird laut BBC jährlich bei fast 2.000 Männern Hodenkrebs diagnostiziert. Die Häufigkeit der Erkrankungen hat sich in den vergangenen 30 Jahren verdoppelt. Die Diagnose erfolgt bei den meisten Patienten im ersten Stadium, solange die Erkrankung noch auf die Hoden beschränkt ist. Die am häufigsten auftretende Form in diesem Bereich ist das Seminom. Die Behandlung besteht im Normalfall aus einem chirurgischen Eingriff und einer Strahlenbehandlung.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.thelancet.com

Weitere Berichte zu: Bestrahlung Carboplatin Hoden Hodenkrebs Medikament

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften